Wer war Michael Collins? Liam Neeson erzählt es dir!

Michael Collins gilt als die grosse Figur im Kampf gegen die übermächtigen Briten im irischen Kampf um die Unabhängigkeit und ist Gründer einer geheimen Arme, der Irish Republican Army. Seine Rolle als einer der Anführer der irischen Untergrundbewegung und Gründer der IRA wurde 1996 vom britischen Regisseur Neil Jordan verfilmt. Er begab sich, wie ich in einem früheren Blogpost auch, auf die Spuren von Michael Collins und es gelang ihm dabei – trotz einiger geschichtlichen Ungereimtheiten – das Bild eines Mannes zu zeichnen, welcher von ehemaligen Weggefährten verraten und quasi gezwungen wurde schlussendlich einen Bruderkrieg zu führen.

Die britische Besatzungsmacht schlägt den Osteraufstand von 1916 blutig nieder. Die Anführer der Republikaner werden gefangengenommen und ohne ordentliches Gerichtsverfahren ins Kilmainham Jail gebracht und dort wenige Tage später exekutiert. Michael Collins und sein Freund Harry Boland werden ebenso wie der Kopf der irischen Untergrundbewegung und später erstem irischen Regierungschef, Eamon de Valera, gefangengenommen. Im Gefängnis von Frongoch (Wales) konnte Collins sein Organisations- und Führungstalent unter Beweis stellen und er erhielt dort seinen Spitznamen, The Big Fella. Aus dem Lager entlassen beginnt Collins eine Geheimarmee, die Irish Republican Army, zu gründen. Diese dient im im Kampf gegen die Briten und mit zahlreichen Anschlägen auf königstreue Politiker und Verrätern gelingt es ihm in diesem Zermürbungskrieg die Oberhand zu gewinnen.

Bestelle jetzt bei Amazon die DVD Michael Collins
Die DVD kannst du bei Amazon bestellen. Ich habe dir hier den Link zur originalen UK-Version reingestellt. Es ist bei Amazon aber auch eine für den deutschen Markt produzierte DVD erhältlich.

Michael Collins - hier anlässlich der Cork Rebel Week 2013 in Clonakilty

Die Handlung des Films in Kürze

Die Briten sowie die Republikaner sehen ein, dass der Krieg zu nichts führen wird als noch mehr Tod und Leid. Zudem war die britische Kriegskasse zu diesem Zeitpunkt bald leer und so kam der Entscheid Friedensverhandlungen zu führen den Briten sehr entgegen. Als Chefunterhändler schickte de Valera Michael Collins nach London. Bis heute ist umstritten, ob im Wissen, dass Collins dabei nur verlieren konnte. Der vorgelegte Vertrag beinhaltete nämlich unter anderem, dass sechs Countys im Norden (Ulster) bei den Briten verbleiben. Collins unterschreibt um weiteres Blutvergiessen zu verhindern. Er weiss, dass er damit sein Todesurteil unterschrieben hat. Ein Teil der irischen Bevölkerung ist mit dem ausgehandelten Vertrag tatsächlich nicht zufrieden und so beginnt ein sinnloser Bruderkrieg. Collins wird schliesslich bei einem Attentat nahe seines Geburtsortes getötet. Der Frage ob Collins heute als Verräter oder als Nationalheld gelten soll bin ich bereits nachgegangen.

Der Film ist ideal zum Einstieg in die irische Geschichte

Der Film hat wie schon erwähnt einige geschichtliche Ungereimtheiten. Mir persönlich gefällt er jedoch trotzdem sehr gut. Die wichtigen Stationen und Ereignisse in Collins Leben sind bildstark umgesetzt worden. Kameramann Christ Menges leistete hervorragende Arbeit und die hochkarätige Besetzung verspricht grosses Kino. Besonders zu erwähnen ist sicherlich, dass Hauptdarsteller Liam Neeson sich vor Drehbeginn nach West Cork begeben und sich mit Zeitzeugen unterhalten. So konnte er sich optimal ein Bild vom Leben Collins machen und sich auf die Rolle vorbereiten. Kritik am Film erntete höchstens die etwas blasse Julia Roberts als Geliebte von Collins. Die Umsetzung dieses Liebesaspekt wurde etwas vernachlässigt und läuft so nebenbei.
Gedenkstätte für Michael Collins in der Nähe seines Geburtsortes

Auszeichnungen für „Michael Collins“ – Der Film

Der Film wurde 1996 mit einem Goldenen Löwen ausgezeichnet und wurde für die Kameraführung und die Filmmusik 1997 für einen Oskar nomminiert. Liam Neeson wurde für seine Rolle für den Golden Globe Award nominiert. Ebenfalls 1997 wurde der Film von der Political Film Society mit dem Award für Frieden nominiert.

Weitere Filmtipps aus Irland

Für wen eignet sich der Film?

Dieser Film ist sicherlich nichts für zartbeseitete Gemüter. Er beinhaltet viel Action und einige brutale Szenen. Führt man sich dabei vor Augen, dass diese Dinge wirklich passiert sind beschleicht einem ein bedrückendes ja gar ohnmächtiges Gefühl. Für einen Einstieg in die irische Geschichte eignet er sich aber sehr gut. Michael Collins habe ich mir bisher zwei bis drei Mal angesehen und dabei vielen mir immer mehr Details auf und je mehr man über die Ereignisse weiss, desto mehr Zusammenhänge erkenne ich. Ich habe es beim zweiten Mal anschauen so gemacht, dass ich einzelne Ereignisse googelte um mir die Hintergründe vor Augen führen zu können.

Quellen

Michael Collins – Nationalheld oder Verräter?
Bestelle jetzt die DVD Michael Collins
Auf den Spuren von Michael Collins
Michael Collins – Der Film, Irland auf Wikipedia
Filmkritik Michael Collins

Share the craic
Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments