Mit der Fähre nach Irland – diese Routen stehen zur Auswahl

Eine ganz andere Art des Reisens als mit dem Flugzeug ist das entspannte Reisen nach Irland mit dem eigenen Auto und der Fähre. Du musst zwar mehr Reisezeit in Kauf nehmen, dafür startet der Urlaub bereits an deiner Haustüre und – gerade für Familien wichtig – das Budget wird entlastet.   Dazu aber später mehr.  

Mit der Fähre nach Irland

In diesem Blogpost zeige ich dir exakt

  • Welche Fährverbindungen es gibt um nach Irland zu gelangen (mit interaktiver Karte)
  • Was die Überfahrt kostet und wovon der Preis abhängt
  • Wann es Sinn macht die Fähre dem Flugzeug vor zu ziehen
  • Auf der Fähre mit dem Hund – welches die beste Route ist und welche Bestimmungen bei der Einreise für dein Tier gelten
  • Wie du am Besten vorgehst um den für dich günstigsten Preis zu erhalten und wo du den Platz auf einer Fähre bequem Online buchn kannst
  • Video: Wie funktioniert das Auf- und Abfahren auf das Fährschiff

Hast du dich entschieden den Trip nach Irland mit dem eigenen Auto auf der Fähre unter die Räder resp. unter den Kiel zu nehmen, dann stellt sich dir natürlich die Mutter aller Fragen:  

Auf welcher Route komme ich mit der Fähre nach Irland?

Es gibt zig Fährverbindungen um auf die Grüne Insel zu gelangen. Für mich als einen der noch nie auf einer Fähre war, sind all diese Optionen einigermassen verwirrend. Du hast die Möglichkeit von Frankreich aus direkt nach Irland zu verschiffen. Oder in England die Fähre zu besteigen. Gehts für dich gar nach Nordirland, dann wird Schottland aktuell. Übrigens. Auch ein ganz schönes Land! Die meisten Menschen sind visuell orientiert. So habe ich mich hingesetzt und die ganzen Fährverbindungen und wichtigsten Informationen in einer interaktiven Grafik zusammengefasst.

Wenn du mit der Maus auf einen Ort klickst öffnet sich eine Textbox. In dieser findest weitere Informationen wie Zielhafen und ungefähre Fahrzeit.  

Was kostet eine Überfahrt mit der Fähre auf die Grüne Insel?

Pauschal ist dies nicht zu beantworten. Der Fährpreis wird durch die Folgenden drei Hauptfaktoren beeinflusst. Diese können die Kosten mehr oder weniger stark beeinflussen.

Die Höhe deines Autos/Wohnmobiles

Zunächst einmal kommt es tatsächlich darauf an mit welchem Fahrzeug du mit der Fähre nach Irland übersetzen willst. Bei der Buchung wählst du deinen Fahrzeugtyp aus. Zur Auswahl stehen:

  • Fahrrad
  • Auto
  • Wohnmobil
  • Motorrad
  • Motorrad mit Beiwagen
  • Minibus
  • Lieferwagen

Gehen wir einmal davon aus, dass du mit einem normalen PKW unterwegs bist. Hier will die Fährgesellschaft nun ganz genau Wissen, welche Marke, welches Model. Und sogar den Jahrgang des Fahrzeuges. Ebenso wichtig ist, ob du einen Dachgepäckträger montiert hast oder du auf dem Dach deine Fahrräder mitführst. Falls du einen Anhänger oder Wohnwagen mitschleppst musst du dies ebenfalls angeben. Aufgrund dieser Angaben wird nun der Preis für deine Überfahrt nach Irland berechnet.

Einer der grossen Fähren neben Irish Ferries ist Stena Line.
Foto Credit: Tourism Ireland, Jonathon Hessian, Max Media

Die ausgewählte Route

Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten mit dem eigenen Auto auf der Fähre nach Irland zu gelangen. Einerseits über England, die sogenannte Land-Bridge. Andererseits mit einer längeren Autofahrt durch Frankreich und in Cherbourg oder Roscoff die Fähre zu nehmen. Nehmen wir einmal an du startest in Deutschland dein Irland Abenteuer, welches dich nach Dublin führen soll.

  • Auf der Landbridge via England und Wales

Eine oft genutzte Route führt dich via die britischen Inseln nach Irland. In Frankreich, Holland und Belgien gibt es Fährverbindungen nach England. Nicht zu vergessen natürlich der Eurotunnel von Calais nach Dover. Zwischenfrage. Wird der Eurotunnel nach dem Brexit eigentlich noch Eurotunnel heissen? Wie auch immer. Obwohl du hier die Fahrt von der Südküste Englands rüber in den Westen nach Wales auch noch rechnen musst ist die Variante der Landbrige die schnellste um nach Irland zu gelangen.

  • Auf der Sea-Bridge durch Frankreich

Eine Landschaftlich sehr schöne Option ist die Route durch Frankreich. Hier kannst du in Le Havre, Cherbourg oder auch wiederum Roscoff die Fähre nach Irland besteigen. Natürlich ist diese Variante einiges zeitaufwändiger. Die Autofahrt dauert nicht nur länger, sondern auch die Überfahrt nach Irland. Der Vorteil ist, dass du nicht zweimal auf der Fähre einchecken musst. Deshalb wird diese direkte Fährverbindung von Frankreich nach Irland auch Sea-Bridge genannt.  

Die Jahreszeit

Juli und August ist Hochbetrieb für die Fähren. Entsprechend sind die Preise für eine Überfahrt sehr viel teurer als in der Nebensaison. So kostet eine Überfahrt von Cherbourg nach Dublin im Juli durchschnittlich 567 Euro. Während die Kunden von Direct Ferries im Januar im Schnitt für die gleiche Dienstleistung nur 170 Euro bezahlen. Du siehst wer mit eigenem Wagen und Fähre einen Urlaub in Irland machen will für den sind die Monate April/Mai sowie September/Oktober einmal mehr die optimale Reisezeit. All diese Faktoren bestimmen also den Preis deiner Überfahrt mit der Fähre nach Irland. Es lohnt sich dabei die Preise zu vergleichen und natürlich auch Routen gegeneinander auszuloten. Um den bestmöglichen Preis herauszuholen ist es gerade in der Hochsaison sehr wichtig, dass du die Fähre vorbuchst. Macht es aber überhaupt Sinn mit mit der Fähre nach Irland zu fahren? Wenn ja, in welchen Fällen?

Fährschiffe nach Irland

Um auf die Grüne Insel mit der Fähre zu gelangen gibt es viele Möglichkeiten. Doch welche Routen sind empfehlenswert und wie sieht diese Auswahl aus?

Wann macht es Sinn das eigene Auto und die Fähre dem Flugzeug vorzuziehen?

Grundsätzlich gibt es wie wir gesehen haben zwei Arten nach Irland zu gelangen. Entweder auf die Weise, welche am ehesten auf der Hand liegt. Mit dem Flugzeug. Oder die alternative Reiseart. Mit der Fähre. Was sind die Vorteile und wann kann es Sinn machen die Fähre zu benutzen?  

Anzahl Personen welche mitreisen

Bei eigenem Auto und Fähre bezahlst du die Kosten der Reise egal ob nun zwei oder vier Personen mitreisen. Wobei ein Kostenfaktor bei der Fährüberfahrt natürlich auch ist wieviele Personen mitreisen der Kabinen wegen. Die Wegstrecke aber kostet dich genau gleich viel Sprit. Anders sieht es beim Flugzeug aus. Hier bezahlst du logischerweise pro Person. So kann es sich bei einem Familienurlaub in Irland lohnen zu rechnen und die Optionen Fähre und Flugzeug zu vergleichen.  

Genug Zeit – der Weg ist das Ziel

Wenn du mit der Fähre unterwegs bist hast du dich für die langsamere Reisevariante entschieden. Einerseits ist da der längere Anfahrtsweg zum Fährhafen, andererseits die Überfahrt vom Kontinent auf die Grüne Insel hin. Welche durchaus 20 Stunden und länger dauern kann. Im Sinne von „der Weg ist das Ziel“ kann dies eine tolle Option sein. Die zerklüftete Küste der Bretagne, welche der Nordatlantik geformt hat, sind ein schöner Vorgeschmack was dich in Irland erwarten wird.  

Ökologischer Fussabdruck

Bei diesem Punkt möchte ich nicht näher darauf eingehen. Einerseits weil es extrem schwierig ist die Umweltbelastung durch Flug oder Fähre zu vergleichen. Bei der Recherche habe ich keine Daten oder Statistiken gefunden, welche darauf schliessen lassen welche Reiseart den nun Umweltbewusster ist. Auch streiten sich darüber die Experten und je nach dem aus welchem Lager (oder in wessen Auftrag die Studie durchgeführt wurde) gibt es gegenteilige Meinungen. Mein Gefühl sagt mir, dass die Fähre ökologischer unterwegs ist. Wobei die Umweltbelastung deines PKW’s auch zum Footprint hinzu addiert werden muss. Und die Fähre wohl mit billigem (und dreckigem) Schweröl betrieben wird…  

Welche Fähre wähle ich, wenn ich mit meinem Hund nach Irland reise?

Viele Urlauber entscheiden sich für die Fähre, weil sie mit dem Hund in Irland Urlaub machen wollen. Oder sogar auf der Insel sesshaft werden wollen. Der Familienhund darf da natürlich nicht fehlen. In diesem Zusammenhang liegen die Zwei am häufigsten gestellten Fragen auf der Hand

  • Welche Route mit der Fähre eignet sich mit einem Haustier am Besten
  • Welche Vorkehrungen muss ich treffen, damit mein Hund nach Irland reisen kann

Die optimale Route mit Haustier ist über die Landbridge von Frankreich nach England. Eine etwas teure, aber bequeme Variante ist die Durchfahrt im Eurotunnel. In Grossbritannien angekommen steht dir die Fahrt gen Westen nach Holyhead bevor. Hier gehts dann mit der Schnellfähre über die irische See mit Ziel Dublin. Es macht Sinn die Fahrt so zu planen, dass eine Übernachtung in Holyhead gemacht wird.  

Empfehlung hundefreundliche B&Bs Holyhead und Umgebung

  Der Hund kann dabei bei allen Transportarten im Auto in seiner Box bleiben. Pausen für Spiel, Spass, Auslauf und Fressen sind so oft möglich. Lange Überfahrten mit der Fähre wie zum Beispiel von Cherbourg nach Rosslare werden nicht empfohlen. Die beste Reiseroute mit deinem Hund ist nun also klar. Höchste Zeit an die Einreiseformalitäten für deinen geliebten Vierbeiner zu denken. Je nach dem wann deine Reise fett und rot im Kalender gebucht ist musst du schon vorher an diesen immens wichtigen Schritt denken! Du wirst gleich sehen wieso, die Einhaltung und somit die Vorbereitung der Einreise mit einem Hund nach Irland derart wichtig sind. Du benötigst

  • einen europäischen Heimtierausweis
  • der Hund muss gechippt sein
  • Tollwutimpfung vorhanden
  • Bandwurmimpfung mind. 12h – max 24h vor der Einreise (nach U.K.)

Der letzte Punkt ist dabei sehr wichtig. Darauf achten die Engländer peinlich genau. Auf die Minute genau! Zusätzlich empfehlen würde ich eine klinische Bescheinigung, dass der Hund gesund und munter ist. Der Tierarzt deines Vertrauens wird dir diese Bestätigung ausstellen. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass Tierärzte über die genauen Bestimmungen betreffend Auslandsreisen nicht Bescheid wissen. Diese Bestimmungen ändern sich auch dauernd. Zudem sind gelten für jedes Land andere Regeln. Es ist also deine Aufgabe dich frühzeitig genauestens über die aktuellen Einreisebstimmungen zu informieren.

 

Wie Buche ich die für mich beste Fähre nach Irland?

Wie beim Mietwagen empfehle ich auch hier einen Preis-/Leistungsvergleich der verschiedenen Anbieter zu machen. Du verlierst eine Menge Zeit (und am Ende auch Geld), wenn du die einzelnen Anbieter durch klickst um dort fündig nach einer Fährverbindung zu werden. Der Hauptvorteil dieser Vergleichsportale ist, dass diese von der Menge her ein grosses Volumen an Buchungen tätigen können. Damit ergeben sich für dich als Kunden Preisvorteile. Welche dir zu Gute kommen. Meine Recherche hat ergeben, dass Direct Ferries* den besten Service bietet. Du findest nicht nur eine Fülle an Informationen über die verschiedenen Häfen und Fährgesellschaften. Eine logische Suchmaske und eine extrem benutzerfreundliche Buchungsmaschine sorgen dafür, dass das Buchen einer Fähre schon fast zum Vergnügen wird. Preisvergleich und Buchung ist wirklich sehr einfach.  

Eine Fähre nach Irland buchen in 4 Schritten

Als erstes musst du dich bei Direct Ferries* natürlich informieren, von welchem Hafen du losschippern willst. Sprich dich für eine Route entscheiden. Mit der einfachen und selbsterklärenden Suchmaske ist dies ein Kinderspiel.  

  Nach klicken auf Suche, werden dir deine Suchergebnisse präsentiert:  

Fähre nach Irland buchen - Preisvergleich

  Hast du die gewünschte Fährverbindung gefunden kannst du diese mit dem „Weiter“ Button im Detail ansehen. Im nächsten Screen geht es darum, falls gewünscht, deine Kabine auf dem Schiff zu wählen.  

Kabinenwahl auf Fähre

Im Grundpreis enthalten ist die nach Anzahl Personen bemessene Sitzplatzzahl. Diese Plätze an Deck sind Pflicht.

  Hast du eine schöne Kabine gewählt, kommt der unschöne Teil. Die Bezahlung. Muss halt auch sein. Vor dem eigentlichen Bezahlvorgang wirst du nach deinen persönlichen Angaben gefragt.  

Fähre nach Irland von Deutschland

  Das ist der ganze Zauber. Du siehst eine Buchung bei Direct Ferries ist nicht nur sehr einfach, sondern das Portal zeigt dir deine für dich optimale Fähre mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis.  

Anmerkung. Dieser Blogpost ist nicht von Direct Ferriesgesponsert. Die Links auf dieser Seite zu diesem Portal sind aber Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Das heisst, wenn du eine Buchung über diesen Link tätigst erhalte ich eine kleine Provision. Keine Angst. Deine Fährüberfahrt nach Irland wird deswegen nicht teuerer. Du ermöglichst aber damit, dass das Projekt „Irland erleben“ weiterhin bestehen kann.

Zum Abschluss möchte ich dir noch ein Video zeigen. Sicher hast du dich schon gefragt, wie den das Auf- und Abfahren auf die Fähre genau funktioniert? Vielleicht hast du sogar etwas Bammel davor? Muss nicht sein. So einfach ist es.

Video Credit: Petra Kroon

Hast du Fragen oder Erfahrungen zum Thema? Dann nutze jetzt gleich die Kommentarfunktion.

Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments