Geld abheben im Ausland – Nützliche Tipps für Irland

Neben dem Aufstellen eines Reisebudgets gehört zu einer guten Vorbereitung deines Urlaubes in Irland, dass du dich mit der Geldversorgung auseinander setzt.

Spätestens nach deiner Rückkehr, sobald dir deine Hausbank die Abrechnung mit allerlei (horrenden) Spesen präsentiert, wirst du an meine Worte denken.
Wie aber kannst du vermeiden mit unnötigen Spesen und Gebühren konfrontiert zu werden?

Dazu musst du einige grundlegende Dinge wissen um das richtige Zahlungsmittel zum richtigen Zeitpunkt wählen und einsetzen zu können.

In diesem Beitrag zeige ich dir dies genau. Wie bezahlst du im Ausland – in unserem speziellen Fall in Irland – am Kostengünstigsten? Wie vermeidest du mit dem geschickten Einsatz des richtigen Mittels unnötige Gebühren bei Bargeldabhebungen?

Die Währungen in Irland – alles Pfund oder was?

Bis 2002 bezahlten die Iren ihre Produkte und Dienstleistungen mit dem irischen Pfund. Dieses wurde in der Republik Irland in diesem Jahr durch den Euro ersetzt. Wie du ja sicher weisst ist die kleine Grüne Insel politisch wie wirtschaftlich Zweigeteilt.

Im Süden (was geographisch gesehen nicht ganz richtig ist) existiert die Republik Irland. Teile des Nordens gehören nach wie vor zum britischen Empire. Hier findest du auf den Noten und Münzen das Konterfei der englischen Königin vor. Bezahlt wird hier also mit britischen Pfund.

Einige Banken in Nordirland dürfen ein eigenes Design von eigenen Noten ausgeben. Vom Wert her gibt es aber keinen Unterschied zum „echten“ britischen Pfund. Allerdings werden die nordirischen Banknoten nur in Nordirland akzeptiert und sonst nirgends. Hast du also noch welche übrig am Ende deines Urlaubes. Tausche sie ganz schnell im nächsten Pub gegen ein paar Pint Guinness um…

Bezahlen kannst du in Nordirland in vielen Geschäften auch mit Euro. Du erhältst aber dann Pfund als Rückgeld.

Geld wechseln auf der Grünen Insel

Falls du dich nur in der Republik bewegst, dann erübrigt sich also der Kauf von Fremdwährung. Vorausgesetzt natürlich deine heimische Währung ist der Euro.

Bist du wie ich Schweizer, dann musst du dich natürlich mit Euro bestücken. Der Wechselkurs ist vor Ort immer besser als in der Heimat. Deshalb macht es Sinn, dass du dir die Fremdwährung erst am Zielort besorgst.

Wir machen es immer so bei der Ankunft einen kleinen Betrag an Euro oder Pfund in der Tasche zu haben. Dies um die ersten Besorgungen machen zu können. Das kann sein den Bus oder das Taxi bezahlen oder im Shop sich mit Wasser oder einem Snack einzudecken.

Die beste Anlaufstelle um Geld zu beziehen ist der ATM. Hinter der lustigen Abkürzung verbirgt sich keine amerikanische IT Firma. Nein, so werden hier schlichtweg die Geldautomaten bezeichnet.

So kommst du an Bargeld heran

Begibst du dich also auf die Suche nach einem Geldautomaten? Frag nicht nach einer „Cash-Machine“. Dies dürfte ansonsten mit Stirnrunzeln quittiert werden. Dein Lieblingsautomat heisst hier ATM. Auf folgender Internetseite kannst du nach dem nächstgelegenen Geldautomaten suchen.

Davon gibts in Dublin, in Städten und auch in kleineren Ortschaften eine Menge. In ganz kleinen Dörfern gibts auch welche. Und zwar 30 oder 40 km entfernt in der nächsten Ortschaft…

Gerade in abgelegeneren Gebieten musst du dir angewöhnen dich vorgängig mit genügend Bargeld auszurüsten. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass viele B&B keine Kreditkarten akzeptieren und du die Übernachtung bar bezahlen musst.

Ein Ort mit nur einem Geldautomaten befindet sich in Kilronan auf der Insel Inishmore. Ganz hinten im SPAR Shop. Dieser ist logischerweise nicht 24 Stunden geöffnet. Was die Möglichkeit des Geldabhebens schon mal einschränkt. Hinzu kommt, dass gerade in der Hochsaison, der Automat auch mal infolge der vielen Bezüge rasch leer sein kann. Nachschub bringt dann die erste Fähre am nächsten Morgen.

Möchtest du Bargeld an einem Bankschalter beziehen ist dies natürlich ohne Weiteres möglich. Irische Banken sind bekannt für sehr kundenfreundliche Öffnungszeiten. Montag bis Freitag sind die Finanzinstitute von 9:30 bis 16:00 Uhr geöffnet. Dazwischen gibts womöglich noch eine gepflegte Mittagspause… Für Touristen und Rentner mag dies passen. Für die arbeitende Bevölkerung weniger.

Wie auch immer. Beachte, dass die Gebühren für den Bargeldbezug am Bankschalter noch höher sind als wenn du Geld am ATM beziehst.

Die Kosten für das Abheben von Bargeld mit der Debitkarte

Weit verbreitet ist die EC-Karte, welche auch MAESTRO oder eben Debitkarte genannt wird. Mit dieser Karte ist es möglich im europäischen Ausland an Bargeld zu kommen.

Leider ist der Spass nicht kostenlos.

Ja, bei Bezug von Geld am ATM entstehen dir also auch Kosten. Dies sind einerseits Spesen, welche dir deine Hausbank verrechnet. Andererseits Kosten, welche dir der Betreiber des Automaten in Rechnung stellt.

Deine Bank verrechnet dir pro Bezug fünf bis zehn Euro. Teilweise betragen die Spesen auch einfach einen Prozentsatz des abgehobenen Betrages.

Die gute Nachricht bei diesen Gebühren? Sie dürfen laut einer EU-Richtlinien nicht höher sein, als wenn du in Deutschland an einem fremden Automaten Geld beziehst.

Frage also vor Reiseantritt bei deiner Bank nach der Höhe der verrechneten Gebühren.

Es lohnt sich hier in jedem Falle der Einsatz einer kostenlose Kreditkarte mit der du im Ausland kostenfrei Geld abheben kannst.

Die Kosten für das Abheben von Bargeld mit der Kreditkarte

Vielleicht bietet deine Hausbank eine solche kostenlose Karte oder eine Kreditkarte mit einer niedrigen Jahresgebühr an? Super! Dann holst du dir gleich eine?

Nein!

Meist bietet dir hier deine Bank leider eine Kreditkarte an, welche neben den Auslandgebühren noch 1% – 4% des abgehobenen Betrages zusätzlich in Rechnung stellen.

Nicht gerade fein. Aber gut zu Wissen. Den hier kannst du zum Gegenschlag ausholen und schauen, ob es nicht Kreditkarten mit weitaus attraktiveren Konditionen gibt.

Tatsächlich haben Direkt- und Onlinebanken das Dilemma der Kunden mit einem speziellen Produkt gelöst. Mit der Anschaffung einer sogenannten Reise-Kreditkarte schlägst du mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Buche Hotel und Flug für deinen Urlaub
  • Hinterlege die Kaution für deinen Mietwagen
  • Geld kostenlos abheben und sich so keine Sorgen um hohe Gebühren machen

Du siehst eine solche Kreditkarte ist vielseitig und kostengünstig. Man muss aber das richtige Produkt wählen.

Oftmals kommen die Karten in Kombination mit einem kostenlosen Girokonto daher und sind VISA-Kreditkarten, welche in allen Ländern eine sehr hohe Akzeptanz haben.

So auch in Irland. Ausserdem ist die MasterCard gern gesehen. American Express hingegen ist keine gute Wahl. Vielleicht kannst du damit in Donald Trumps Golfclub im Co. Kerry eine Runde Golf bezahlen. Ansonsten ist die American Express hier so beliebt wie Fusspilz oder eben Donald Trump himself.

Bezahlen im Ausland – Bargeldlose Bezahlung in Irland

Neben Bargeld ist natürlich auch auf der Grünen Insel das Plastikgeld eine sehr beliebte Methode um zu bezahlen. Dies habe ich mit den obigen Zeilen schon etwas vorweg genommen.

Trotzdem hier einige Worte über das Bargeldlose bezahlen mit Debit- und Kreditkarte.

Bargeldlos mit Debitkarte bezahlen

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob beim Bezahlen mit der Debitkarte von Waren und Dienstleistungen im Geschäft, Restaurant oder Pub ebenfalls hohe Gebühren entstehen. Die Antwort ist hier ganz klar: „Nein“. Happy Days!

Aber… Das gilt leider nicht für Nordirland. Dies weil hier das Pfund die Landeswährung ist. Für diesen Geldwechsel werden dir Gebühren belastet. Erfrage diese Kosten auch hier vor Reiseantritt bei deiner Bank.

Bargeldlos mit der Kreditkarte bezahlen

Auch hier gilt dasselbe wie für die Debitkarte. Bezahlt werden kann meist ohne Gebührenfolge. In Nordirland werden dir aber Auslandeinsatzgebühren verrechnet.

Ausserdem ist es in beiden Teilen der Insel gut vorgängig zu fragen, ob die entsprechende Kreditkarte akzeptiert wird und ob bei der Bezahlung mit der Karte allfällig Gebühren anfallen.

13 nützliche Geld-Tipps für deinen Urlaub in Irland

  • Informiere dich bei deiner Hausbank oder Kreditkartengesellschaft über die Möglichkeiten und über die anfallenden Spesen beim Bezug von Geld am Automaten in Irland
  • Frage deine Hausbank, ob allenfalls Partnerschaften mit irischen Banken bestehen
  • …und somit erwähnst du auch gleich, dass du Bezüge in Irland machen wirst. So wird sich niemand wundern, dass im Reisezeitraum Geldbezüge von dort stattfinden.
  • Notiere dir an einem sicheren Ort die Notfall-Sperrnummer für all deine Karten
  • Mache eine Kopie deiner Karten. Und bewahre diese an einem sicheren Ort
  • Kenne deine PIN Nummer (diese wird hier IMMER und für alles gefragt)
  • Sorge für genügend Deckung auf deiner Kreditkarte, damit der Autoverleiher die Kaution auf der Karte blockieren kann
  • Verlass dich nicht auf eine Karte. Sorge für mindestens eine Reservekarte eines anderen Institutes
  • Besorge dir einige britische Pfund bereits in der Heimat als „Startkapital“
  • Bargeldlos bezahlen kannst du ohne Spesen mit deiner Debit- oder Kreditkarte…
  • … Ausser in Nordirland. Hier fallen die Fremdwährungsgebühren an
  • Bargeldbezüge machst du kostenfrei mit deiner Reisekreditkarte
  • Falls du noch keine Reisekreditkarte besitzt. Besorge dir Eine.

In diesem Artikel habe ich dir gezeigt wie du in Irland clever und kostengünstig Geld abhebst und Bargeldlos bezahlst.

Du hast gesehen, dass mit der Wahl und dem Einsatz der richtigen Karte im richtigen Moment viel Geld gespart werden kann.

Was sind deine Erfahrungen mit Bargeldbezug und Bargeldlosem bezahlen im Ausland im speziellen in Irland? Welche Debit- oder Kreditkarten verwendest du? Hast du schon einmal viel zu viel Spesen bezahlt? Nutze dazu die Kommentarfunktion! Ich freue mich auf jede Meldung.

Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments