Auf Schusters Rappen – die schönsten Fernwanderwege in Irland

Hast du dir schon einmal überlegt auf einem der zahlreichen Fernwanderwege in Irland die Grüne Insel auf hundert(en) Kilometern zu Fuss zu entdecken?


Ich habe mir diese Überlegungen schon einige Male gemacht und es gibt einige Wege, welche ich gerne einmal durchwandern möchte. Leider hat es sich bisher halt einfach (noch) nicht ergeben.


Gerne stelle ich dir aber einmal eine Übersicht zusammen, welche Fernwanderwege es in Irland überhaupt gibt. Bekannt ist sicherlich fast jedem der Kerry Way. Das es aber noch viele weitere wunderschöne und weitgehend unentdeckte Fernwanderwege gibt, wissen meist nur die wirklichen Kenner.


Zu ihnen gehört Karin. Sie passonierte Wanderin und liebt die Fernwanderwege in Irland besonders. Unterwegs war sie bereits auf den bekanntesten Fernwanderwegen wie dem Dingle Way, Beara Way, Wicklow Way und eben dem Kerry Way. Aber auch einige Unbekannte Fernwanderwege kann sie ihrem Palmares gutschreiben. Da figurieren der Bluestack Way in Donegal oder einen Teil des Sli Cholmcille, inkl Abstecher über die Klippen von Slieve League. Karin brachte mich auch auf die Idee für diesen Blogartikel. In einer E-Mail fragte sie mich an, ob ich noch weitere interessante Fernwanderwege kenne.


Da musste ich wirklich passen. Was sollte ich, der noch nie in seinem Leben eine Fernwanderung unternommen hat, der erfahrenen Karin schon für Vorschläge machen?

Fernwanderung Irland

Der Sheeps Head Way ist ein Fernwanderweg rund um die gleichnamige Halbinsel. Dabei kann man auch einen Abstecher machen, zum Beispiel in der Gegend von Castle Donovan


Meine Erfahrungen mit langen Wanderungen beschränken sich eher auf Märsche im Militär. Die waren weder schön, noch erholsam, noch lustig. Und fanden zudem meist im Dunkeln in irgendwelchen Wäldern, Bergen und Tälern in der alten Heimat statt.


Wie auch immer. Du möchtest ja jetzt wissen, welche Langdistanzwanderungen Irland zu bieten hat?!


Zuerst aber noch ein bisschen Theorie! Erfahrene Fernwanderer wie Karin, bereiten sich seriös auf ein solches Unternehmen vor.


Auf was musst du beim Fernwandern in Irland achten?


Deine Physis

Irland mag keine hohen Berge haben. Trotzdem kann es auf einer Wanderung ganz schön Anspruchsvoll werden. Wenn sich ein Berg direkt aus dem Meer heraus erhebt, welcher 500m hoch ist, dann sind das eben 500m Höhendifferenz. Diese sind dann in kürzester Distanz zu bewältigen. Sicher tust du gut daran, im Vorfeld an deiner Kondition zu arbeiten und bereits zu Hause einige Wanderungen unternimmst.


Das Wetter

Als alter Irlandfuchs weisst du es sicher. Das Wetter ändert hier schneller als du “A Pint of Guinness, please” sagen kannst. Das gilt bei jeder Aktivität draussen, vor allem von Spätherbst bis im Frühling. Plötzlich aufkommende, starke Winde. Heftiger Regen. Schneeregen, Hagel oder ganz einfach lustig im Wind tanzende Schneeflocken. Alles ist möglich, gerade in höheren Lagen. Ganz wichtig ist also immer den Wetterbericht genau zu konsultieren! Scheue dich auch nicht Einheimische nach ihrer Meinung zu fragen. Keine Angst. Iren reden gerne. Und am liebsten über das Wetter!


Schau zu, dass du irgendwann aus dieser lokalen und detailierten Wetterprognose rauskommst. Denn, bedenke. Gerade in den Wintermonaten ist das Tageslicht relativ eine rare Sache hier auf der Grünen Insel. Es wird später hell und schneller dunkel als du es Zuhause gewohnt bist. Dafür herrscht im Sommer genau das Gegenteil.


Die Karten

Irische Wanderwege haben die manchmal nicht so tolle Eigenschaft relativ - sagen wir mal - abenteuerlich ausgeschildert zu sein. Manchmal fehlen Schilder, weil der Wind sie weggeblasen hat. Oder sie zeigen in die falsche Richtung. Oder sie haben schlichtweg nie existiert. Kartenlesen können ist deshalb nicht verkehrt. Natürlich muss man erstmal eine Karte haben. Hier eignen sich diejenigen von Ordnance Survey. Diese bewährten - und offiziellen - Karten eigenen sich gut* zum vorgängigen Planen, aber sind auch “feldtauglich”. Eine weitere Möglichkeit und absolut empfohlene Ergänzung sind Karten aus dem lokalen Tourismusbüro.


Für praktische alle der vorgestellten Fernwanderwege existieren im Internet downloadbare GPS-Tracks. Diese kannst du dir in eine App deiner Wahl laden und so unterwegs mit dem Smartphone navigieren. Genügend Akku haben wirkt hier übrigens wunder…


Deine Ausrüstung

Ein glücklicher Wandersmann ist derjenige, welcher warm und trocken ist. Gute, komfortable Wanderschuhe* und -Socken sind Grundvoraussetzung. Wasser- und winddichte Jacke und Hose sind in Irland nie verkehrt. Dazu gehört eine Fleecejacke um dies mit der Regenjacke kombinieren zu können. Zwiebellock ist beim Wandern immer gut. Dazu gehört ein praktischer Wanderrucksack (Kapazität 25 - 30 Liter). Der Wanderspezialist beim Sportladen deines Vertrauens kann dir mit allen Ausrüstungsgegenständen sicherlich helfen. Dies ist mal die Grundausrüstung, welche du benötigst. Das du in den Rucksack Wasser, Proviant, ein Hosentelefon und ein Erste-Hilfe Set packst versteht sich von selbst.


Deine Sicherheit

Eine kurze Wanderung auf Nebenstrassen mag alleine noch gehen. Irland kann aber - Gott sei Dank - sehr abgelegen und menschenleer sein. Gerade wenn du dich in der Wildnis und Abgeschiedenheit auf einem der Fernwanderwege bewegen willst empfiehlt es sich immer in einer Gruppe zu gehen. Mit zwei, drei Freunden unterwegs zu sein macht nicht nur mehr Spass. Es ist halt einfach auch sicherer.


Falls du trotzdem mal in eine gefährliche Situation kommen solltest erreichst du den Notdienst unter 999 oder 112. Dort nach der “Mountain Rescue” fragen.


Gerade letzthin holte diese eine junge Britin aus einer Felswand in den Mourne Mountains. Die Gute wollte - im März notabene - in leichter Laufkleidung (inkl. Laufschuhe) über einen Berg kraxeln. Es dürfte ihr (hoffentlich) eine Lehre gewesen sein. So ein überraschender Schneesturm (sie Punkt “Das Wetter”) hat schon manchen in Verlegenheit gebracht - oder gar das Leben gekostet.


So. Das waren einige Punkte zur Einleitung. Jetzt kommen wir zu den Fernwanderwegen in Irland. Endlich.


Der Kerry Way

Wir starten gleich mit dem wohl berühmtesten Fernwanderweg Irlands. Dem Kerry Way. Dieser ist entsprechend gut ausgeschildert. Es wird aber trotzdem dringend Empfohlen, dass du dir Karten und ein Guidebook zulegst. Der Weg ist auf den OSI Karten 78, 83 und 84* abgebildet. Der aktuellste und beste Wanderführer für den Kerry Way* stammt vom Autor Donal Nolan. In diesem Guide kannst du nachlesen, dass dieser Fernwanderweg in Killarney startet.

Fernwanderwege in Irland

Der Kerry Way startet in der bunten Stadt Killarney. Eine emsige Hochburg für Touristen aus aller Welt, welche den berühmten Ring of Kerry sehen wollen.


Dieser nette Ort ist am leichtesten vom Kerry Airport zu erreichen. Von dort fährt Bus Nummer 14 alle Stunde oder alle zwei Stunden. Eine weitere Möglichkeit ist der Shannon Airport, welcher vom Festland aus mit einem Gabelflug zu erreichen ist. Bus Nummer 16 führt dich, mit Umsteigen in Limerick, in einer gut 2 ½ bis 4 ½ Stunden dauernden Fahrt nach Killarney. Möchtest du in Cork landen (AerLingus bietet neu einen Flug von Düsseldorf aus) gehts dort zuerst mit Bus 226 ins Stadtzentrum und anschliessend mit Bus Nr. 40 in gut 2 Stunden nach Killarney.


Aber was erwartet dich dort überhaupt? Mit über 200km ist der Kerry Way einer der längsten Fernwanderwege in Irland. Er ist auch der Populärste. Du machst dabei - im Gegenuhrzeigersinn - einen “Loop” auf der sogenannten Iveragh Halbinsel und passierst dabei einige der abgelegensten Gegenden der Grünen Insel. Die Halbinsel hat einige der höchsten Berggipfel Inne welche Irland bieten kann. Der Kerry Way aber führt nicht über diese Hinweg, sondern es geht eher beschaulich über die niedrigen Bergrücken hinweg durch die wundervolle Landschaft hindurch.


Der Dingle Way

Nicht weniger bekannt oder gar schön ist der Dingle Way. Dieser startet in Tralee, genauer gesagt etwas ausserhalb dieser lebendigen Stadt. Die berühmten Windmühlen von Blennerville bilden den eigentlichen Startpunkt des Dingle Ways, welcher über die gleichnamige Halbinsel führt. Auf den 179 folgenden Kilometern wirst du völlig unterschiedlicher Landschaft begegnen. Vom Vorgebirge der Slieve Mish über die Schulter vom Mount Brandon über Farmland und Torflandschaft zu der Küste am Slea Head wo die Wellen des Atlantik gegen das Festland donnern. Auch Sandstrände gibt es zu sehen und natürlich begehen, wie zum Beispiel denjenigen von Maharess. Neben der eindrücklichen Landschaft gibt es eine Menge aus längst vergangenen Tagen zu bestaunen. Ogham Steine, Standing Stones und die eindrückliche Gallarus Oratory. Oder begib dich im South Pole Inn in Annascaul auf die Spuren des Tom Crean. Einem Antarktik Entdecker, welcher aus Annascaul stammt. Es gibt überigens auch ein lecker Lagerbier zu Ehren von Tom Crean.


Wie beim Kerry Way gilt es auch hier - gerade in der Hochsaison - seine Unterkünfte vorzubuchen. Wie beim Kerry Way gibt es, auf Anfrage und Vorbuchung, Taxiservices durch Einheimische welche allfälliges Gepäck von Unterkunft und Unterkunft chauffieren. Alles Wissenswerte gibt es über den Dingle Way im praktischen und informativen Guide* aus dem Collins Press Verlag von Adrian Hendroff 


Der Beara Way

Als Geheimtipp für Wanderer und auch für Autofahrer gilt die Beara-Halbinsel. Üppige Natur, tolle Klippenwege, Sandstrände und eine Menge an historischen Stätten gibt es zu sehen. Gestartet wird in Glengarriff und die Tour kann je nach Wunsch zwischen 196 und 220km absolviert werden. Zehn Tage solltest du einplanen und wenn du so einiges des Gebotenen sehen willst und dich für die zahlreichen Ringforts und Steinsetzungen interessierst darf es auch mehr sein. Gartenfreunde werden gleich beim Start in Glengarriff zuerst einen Ausflug mit dem Boot auf Garinish machen wollen. Wer Garten und ein prunkvolles Landhaus sehen möchte der ist an der Bantry Bay richtig und besucht das Bantry House.

Eyeries - West Cork

Eyeries in West Cork gilt als das bunteste Dorf Irlands und von dort startet ein kleiner aber feiner Loopwalk der Küste entlang und zurück nach Eyeries.


Der Creha Quay Loop Walk führt zum Teil dem Beara Way entlang.

Der Foxford Way

Spätestens jetzt wirst du stutzen. Vom Foxford Way hast du noch nie gehört. Stimmts? Diese startet in gleichnamigen Städtchen und komplementiert den bekannteren Mayo Western Way südwärts durch die Ox Mountains. Foxford wurde durch die Foxford Blankets bekannt, welche in den dort ansässigen Woolen Mills seit 1892 produziert wurden. Der 86km lange Weg führt um das Lough Cullin, einem Teil des für Lachs weltbekannten River Moy durch eine an Flora und Fauna sehr reiche, abwechslungsreiche Gegend bis nach Straide.


Der Great Western Greenway

Tönt dieser Weg für dich auch nach Eisenbahn? Das hat auch was. Dieser 42km lange Wander- und Radfahrweg führt - heute verkehrsfrei - der früheren Eisenbahnroute von Westport und Achill Island entlang. Diese wurde 1937 stillgelegt und seit gut zwei Jahren kommen Wanderer und Radfahrer in den Genuss dieser schönen Tour. Falls du vom Laufen genug hast, kannst du dir in Westport bei einem der zahlreichen Fahrradverleihe ein Radl mieten und nordwärts nach Achill pedalen.

Fernwanderwege Irland, Mayo

Der Great Wester Greenway führt bis nach Achill Island. Hier ein Foto von der Keel Bay


Mayo Western Way

Den hatte ich ja vorhin gerade erwähnt. Er gehört mit 124km zu einem der längeren Fernwanderwege Irlands und führt vom einzigen Fjord in Irland, dem Killary Harbour bei Leenaum im Co. Mayo bis zu den Ox Mountains im Co. Sligo. Du passierst dabei schroffe Berge, mit Farn begrünte Feldwege, Wald und einiges an Moorlandschaft durchs Wilde Mayo.


Ballyhoura Way

Auch dieser dürfte den Meisten relativ unbekannt sein. Dieser fast 100km lange Weg führt von John’s Bridge im Norden des County Cork bis ins Co. Tipperary und du passierst die Normannen Burg in Liscarrol, typisch irische Dörfer wie Kilfinane, Ballyorgan, Ballylanders oder Galbally. Den höchsten Punkt des Fernwanderweges erreichst du in Seefin mit 510 Metern über Meer. Über eine lange Traverse der Südflanke des Slievenamuck hinweg hast du einen fantastischen Ausblick über das berühmte Glen of Aherlow.


Barrow Way

Einer der wohl am wenigst entdeckten, aber deswegen nicht weniger schöne Fernwanderweg ist der Barrow Way von Lowtown im Co. Kildare nach St. Mullins im Co. Carlow. Entlang des River Barrow führt der alte Treidelpfad den Wanderer vorbei an Schlössern, Kloster, alten Brücken und Mühlen und hindurch traditioneller Dörfer wie Monastervin, Athy, Carlow, Leighlinbridge und Graiguenamanagh (Dorf der Mönche). Mit diesem Video unten kannst du dir einen kleinen Einblich auf den 114km langen Weg machen



Der Blackwater Way

Wenig überraschend führt dieser Weg dem gleichnamigen Fluss entlang und ist Teil der E8 Route. Diese führt vom Westen Irlands (genauer von Dursey Island) ganz weit in den Osten hinweg. Nicht nur nach Dublin, nein gleich nach Istanbul! Aber ich glaube, dass besprechen wir ein Andermal…


Zurück auf dem Blackwater Way, wo du wieder einmal Steinkreise, Ganggräber, moderne Monumente und sogar Friedhöfe mit namenlosen Kindern (ein ganz trauriges Kapitel Irlands, wir Hüllen lieber den Mantel des Schweigens drüber) passierst. Der Weg führt über 165km von Clogheen im County Tipperary durch die Countys Waterford und Cork und endet in Shrone, im County Kerry. Er kombiniert zwei Fernwanderwege, den Avondhu Way und den Duhallow Way. Er führt in Cork durch den Norden durch Dörfer von welchen ich schon mal geschrieben habe. Fermoy, Millstreet und Kilworth. Jederzeit einen Besuch wert!


Der Burren Way

Achtung, jetzt wirds steinig. Wir begeben uns 123km von Lahinch nach Doolin. Wenn du dabei in Lisdoonvarna nicht verheiratet wirst, geht die Reise weiter ins Herz der Gesteinslandschaft des Burren in Dörfer wie Carran oder Corrofin. Im Gegensatz zum Blackwater Way, welcher leider zu 30% an vielbefahrenen Strassen entlang geht, wanderst du hier auf Pfaden, Nebenstrassen und alten, heute nicht mehr benutzten Strassen.

Zudem bietet der Burren Geo Park eine Vielzahl an Trails, welche sich auch für kürzere Wanderungen eignen.​


Der Grand Canal Way

Kurz vor Dublin - genauer in Adamstown - beginnt, oder endet, der Weg am restaurierten Grand Canal Way entlang. Der Grand Canal war früher, noch vor dem Bau von Strassen, der wichtigste Transportweg von Gütern zwischen dem Shannon und der irischen Hauptstadt. Der Güterverkehr per Schiff wurde 1951 eingestellt. Seither dümpelte der Kanal vor sich hin und erst in den letzten Jahren wurde die Schleusen und dazugehörigen Schleusenwärterhütten, sowie der Kanal selbst, liebevoll restauriert. Der Grand Canal Way führt dich auf 124km nicht nur vorbei an wunderhübschen Dörfern und Städten, sondern auch an von modernem Ackerbau verschonten Landstrichen.


Dieser Weg ist definitiv etwas was ich mir auf die ToDo-Liste schreiben werde. Es zeigt und führt ins und durchs Herz von Irland. Einem Teil, welcher den meisten Touristen verborgen bleibt.


Ebenso Erwähnung finden soll hier der Royal Canal Way, welcher auch als Transportweg genutzt wurde und von Ashtown bei Dublin hoch ins County Longford führt.


Der Minors Way - Historical Way

Das tönt nicht nur interessant. Es ist es auch. Früher benutzt durch die Minenarbeiter führt der Weg durch malerische Täler und Dörfer in den Counties Sligo, Leitrim und Roscommon. Es handelt sich um einen Loop-Walk welcher in Argina startet und endet. Eine der Augenweiden ist der Lough Key Forest Park. Hier gibt es nicht nur Feld, Wald und Wiese aus der Menschenperspektive zu bestaunen. Gross und Klein erfreuen sich hier 9 Meter über dem Waldboden - auf einem sicheren Pfad aus Holz und Stahl - aus der Vogelperspektive den Wald erleben zu können. Eine in Irland einmalige Sache!

Der Sheeps Head Way

Einen kleinen Teil des Sheeps Head Way bin ich selbst schon gelaufen. Ok, wirklich nur einen ganz kleinen Teil - vielleicht 10% - der 88km. Aber immerhin. Hierbei handelt es sich um einen Rundweg ganz am äussersten Zipfel des Sheeps Head, welcher vom kleinen Restaurant hinaus bis zum Leuchtturm führt. Die richtigen Fernwanderer beginnen ihre Route aber in Bantry und führt an atemberaubender und fabelhafter Kulisse rund um den Sheeps Head. Das Tolle hier ist, dass die Wege gut und klar ausgeschildert sind und trotzdem ist der Sheeps Head Walk nicht überlaufen von Wanderern und anderen “frische Luft Aktivisten”.

Fernwanderwege im Südwesten Irlands

Wandern am Sheeps Head im Südwesten Irlands. Traumhaft. Noch Fragen?


Der Suck Valley Way

Viele Irland-Touristen sind ja immer wieder auf der Suche nach dem wahren Irland. Vielleicht findet man ja es gar nicht an den üblich verdächtigen Orten dem Wild Atlantic Way entlang. Sondern in.. Roscommon! Nahezu unberührt und touristenfrei präsentiert sich diese Gegend mitten im Landesinneren. Es geht durch Moor, Blumenwiesen, Wald vorbei an Seen und Flüssen. In dieser Wildnis unterwegs war “Irland erleben” Leser Martin. Mein Landsmann war mit dem Kanu auf dem River Suck unterwegs und hat davon diesen Reisebericht mitgenommen.


Wenn dir Kanufahren zu Nass ist, bietet sich das Suck Valley Way zum Wandern an. Sie dir die “Neun freundlichen Dörfer” an und geniesse deren Gastfreundschaft. Diese Dörfer sind Ballygar, Creggs, Glinsk, Ballymoe, Ballintubber, Dunamon, Castlecoote, Athleague und Mount Talbot. Das tönt doch schon mal spannend und daneben gibt es jede menge Ringforts, Schlösser und alte Kirchen zu bewundern. Bei Castlestrange kannst du sogar einen mit Ornamenten reichverzierten, wundervollen sogenannten Kultstein bewundern.

Fluss Suck

Schön eingefangen von Martin die Spiegelung des irischen Himmels auf dem Fluss Suck


Für alle, welche gerne einmal ein “anderes” Irland sehen möchten sind die 105km Fernwanderung in Roscommon und Galway mal etwas spezielles.


Wicklow Way

Last but not Least. Der Wicklow Way. Im Jahr 1980 eröffnet war er der erste Fernwanderweg in Irland und lange Zeit der Bekannteste. Er führt über die Wicklow Mountains, beginnt im Marley Park in Dublin und endet im County Carlow im kleinen Dorf Clonegal. Wanderer mit gutem Fitnesslevel können auf dem Weg Pärke, Waldwege, wildsehenswerte Berglandschaft und viele grüne Wiesen und Felder geniessen. Eine der Höhepunkte auf dem Weg ist zweifelsfrei die altertümliche Siedlung und Klosteranlage im Tal der beiden Seen in Glendalough.

Fernwandern in Irland

Wandern durch die Wicklows. Glendalough ist ein Teil des Wicklow Way.


So, dass war eine schöne Auswahl der insgesamt über 40 Fernwanderwege in Irland. 15 an der Zahl habe ich dir kurz vorgestellt und du hast in der Einleitung einiges über das Wandern auf langen Wanderrouten in Irland gelesen.


Jetzt zu dir! Planst du gerade eine Fernwanderung in Irland? Hast du bereits Erfahrung mit einer der aufgeführten Wanderungen oder hast du einen ganz anderen Fernwanderweg absolviert?


Ich bin gespannt auf deine Meinung und deine Erfahrungen, welche du gerne in den Kommentarfunktionen einbringen kannst.

Ist Fernwandern nicht so dein Ding? Macht nichts. Für dich habe ich die 5 schönsten (kurz) Wanderregionen in Irland zusammengestellt. Hier findest du vielleicht was für dich.

Share the craic
Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments