Der absolut perfekte Familienurlaub in Irland ⋆ Irland erleben. Dein persönlicher Reisebegleiter
1

Der absolut perfekte Familienurlaub in Irland

Was braucht es für den perfekten Familienurlaub in Irland? Nur ein Auto, eine unternehmungslustige Familie und etwas Zeit müsst ihr mitbringen. Schon steht einem unvergesslichen und abenteurlichen Urlaub mit den Kindern nichts im Wege.

Die Familie Eppler hat genau so einen spannende Rundreise mit den Kids geplant. Doch da die Epplers zum ersten Mal in Irland Urlaub machen stehen noch einige Fragen offen.

Das fängt schon mit der Routenplanung für die Rundreise an. Gesucht werden Day’s Out Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und Spass für Kinder und Eltern.

Da ein Urlaub mit Kindern in Irland gut durchdacht und geplant sein will, helfe ich den Epplers gerne weiter. Die Antwort auf die E-Mail der Familie fällt etwas länger aus. So ist gleich ein neuer Beitrag entstanden.

Dieser zeigt eine Rundreise für den perfekten Familienurlaub mit Kindern in Irland auf. 15 Tage ist die Dauer der Selbstfahrerroute. Als Grundlage haben die Jungs und Mädels von DERTOUR ganze Arbeit geleistet. “Geheimnisvolle Küste” heisst das Angebot und verspricht jede Menge Action und Spass für die Kids. Auf über 2’000km können Familien die Grüne Insel für sich entdecken.

Killarney mit Kindern

Ross Castle liegt malerisch am See. Die Burg liegt im Killarney National Park und ist gut zu Fuss oder sogar mit Ross und Wagen erreichbar.

Der gelungene Familienurlaub startet mit der Buchung bei DERTOUR. Deren kompetentes Team auch bei der Detailplanung hilft.

Aufgrund der Vorgaberoute habe ich Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten speziell für Familien mit Kids herausgesucht. Und daraus meinen persönlichen Vorschlag erstellt. Es geht los!

Zuerst. Off to Dublin in the Green…

1. Tag: Dublin

Euer Tag der Anreise sollte ganz im Zeichen des Ankommen stehen. Mit dem Open Day Return Ticket kommt ihr sicher und günstig in die Innenstadt. Dort könnt nach dem Hotelbezug euch aufmachen zu einer Entdeckungstour von Dublin.

Die Besucherattraktion schlechthin ist das Guinness Storehouse. Hier erfahrt ihr alles über die Geschichte und Herstellung des bekanntesten irischen Exportes. Selbstverständlich neben U2 und Riverdance.

Dublin mit KindernDublin mit Kindern

Für die Kinder (und die Schleckmäuler unter euch) dürfte aber ein Besuch des Butlers Chocolate Experience weitaus spannender sein. Taucht ein in die Welt der Schokolade!

Hast du gewusst, dass die Azteken die ersten bekannten Produzenten von Schokolade waren? Mittels einem Film und dem hauseigenen Museum lernt ihr alles über (Butler) Schokolade. Ausserdem aus der Vogelperspektive einen Blick auf die Produktionsstrassen werfen.

„Hands on“ heisst es am Ende der Tour. Dann nämlich verwandelt ihr euch in echte Chocolatiers! Ja, ihr dürft eure eigene Kreation mit nach Hause nehmen.

Nicht zum Essen empfiehlt sich die Ware im Wachs Museum. Dafür könnt ihr im National Wax Museum die eine oder andere irische Persönlichkeit treffen. Aber auch Weltstars wie Elvis sind dort anwesend. Die verschiedenen Themenbereiche sorgen für viel Spass und Abwechslung. Wer kann sich aus den Fängen von Freddy Krüger befreien?

Aber vielleicht möchtet ihr Dublin stattdessen auf einer interaktiven Stadttour mit einem Bus entdecken? Die Abracadabra School for Creatives bietet ein spezielles Erlebnis für die Familie an. Im „Story Bus“ wird auf der Fahrt durch die Hauptstadt eine erstaunliche Geschichte erzählt.

Dabei wird auf interaktives Lernen grossen Wert gelegt. Spass, Spannung und Abenteuer für die Kleinen. Relaxen und entspannt Dublin geniessen für die Grossen auf dieser 4 Stunden dauernden Tour. Es gibt auch kurze Touren, aber ohne Bus. Bei diesen seit ihr dann zu Fuss unterwegs.

2. Tag: Dublin – Belfast

Von der Hauptstadt aus beginnt euere grosse Rundreise durch Irland in Richtung Belfast. Bereits kurz nach Dublin führt euch euer Weg weit in die Zeitgeschichte zurück zu den Kelten. Die Grabhügelanlage von Newgrange, Knowth und Dowth ist über 3200 Jahre alt und somit Älter als Stonehenge. Und auch älter als die Pyramiden von Gizeh.

In Belfast lohnt sich eine Stadttour mit dem Hop-on Hop-off Bus. Falls die Kinder schon etwas Älter sind und sich für Geschichte interessieren, empfehle ich euch eine Tour mit einem „Black Cab“. Die Fahrer haben alle die Zeit der „Troubles“ miterlebt. Und werden euch den Nordirlandkonflikt aus erster Hand nahe bringen können.

Titanic Museum mit Kindern

Weit gesitteter geht es in den Docks von Harland and Wolff zu und her. Deren Kräne prägen nicht nur seit Jahrzehnten das Stadtbild. Sie sind auch Symbol für den Aufschwung und Niedergang einer Industrie. Diese prägte die Geschichte der Stadt über Jahre. Hier in diesen Docks wurde die Titanic gebaut. Seit 2013 erinnert ein prächtiges Museum mit einer spannenden Ausstellung an diese Zeit.

Als Alternative für dieses geschichtslastige Programm bietet sich etwas Bewegung im „Ice Bowl“ an. Belfast verfügt mit den Belfast Giants über ein Eishockey-Team. In der Odyssey Arena werden jeweils an den Ligaspielen harte Checks ausgeteilt. Da geht’s im Ice Bowl wesentlich freundschaftlicher zur Sache. Klein und Gross schnüren die Schlittschuhe und vergnügen sich gemeinsam auf dem Eis.

3. Tag: Belfast – Derry

Am nächsten Tag erwartet euch an der Küste von Antrim die Causeway Coastal Route. Eine der schönsten Landschaftsteile der Insel. Doch nicht nur die Szenerie wird euch beeindrucken. „The Gobbins“ ist ein spektakulärer Küstenpfad mit Besucherzentrum. Auf einer geführten Wanderung geht es über Brücken und Treppen der Steilküste entlang. Jeder der die Mindesthöhe, vom Scheitel bis zur Sohle, von 1m 20cm aufweist darf den Weg mitgehen.

Noch mehr Nervenkitzel? Da haben wir die Carrick-a-Rede Rope Bridge zu bieten. Heute dank Stahlseilen eine sichere Angelegenheit. Früher bestand die Brücke zu Beginn lediglich aus einem einzigen Seil.

Nichts für schwache Nerven ist die Carrick-a-Rede-Rope Bridge. Getrauen sich deine Kinder?

Zum UNESCO Weltkulturerbe gehört der Giant’s Causeway. Jung und Alt lassen sich von den tausenden schwarzen, gleicheckigen Basaltsäulen verzaubern. Dazu lässt die Geschichte des Riesen Finn McCool die Kids mehr als nur aufhorchen. Wie der Damm des Riesen zustande kam und warum sich dieser als Baby verkleidete? Dies erfahrt ihr spätestens im Besucherzentrum.

4. Tag: Derry – Letterkenny

Den Tag starten könnt ihr mit einem Stadtrundgang in Derry. Die alte Stadtmauer gehört zu den besterhaltenen Europas. Sie bietet tolle Spots mit Aussicht über die ganze Stadt. 

Ist bei den Kids noch Energie überschüssig? Es bietet sich das Jungle Kid Play Center an. Zahlreiche Rutschbahnen und weiteren Spielgeräte zum Austoben schaffen da Abhilfe.

Derry für Familien und Kinder

Alternativ möchte ich euch eine Rundfahrt auf der Halbinsel Inishowen vorschlagen. Kurz nach Derry überquert ihr die Grenze von Nordirland in die Republik nach Donegal. Am Ende der Halbinsel erreicht ihr den nördlichsten Punkt Irlands, den Malin Head. Falls ihr Spass am Reiten habt oder mal testen wollt wie es ist auf einem Pony oder Pferd zu sitzen empfiehlt sich das Tullagh Bay Equestrian Center. Auf Wunsch bleibt es nicht nur beim Pony Trekking für ein oder zwei Stunden. Im Pony Camp können Kids von 10.00 Uhr morgens bis um 14.00 Uhr nachmittags alles wichtige rund ums Pony erlernen und erleben. Striegeln, Füttern, Sicherheit, Aufsatteln und natürlich auch Ausreiten. 

Das Tagesziel befindet sich in Letterkenny.

5. Tag: Letterkenny – Sligo

Es wird Zeit Irland einmal im Untergrund zu erkunden. Wobei die Maghera Caves an sich nicht sonderlich spektakulär tief sind. Hier macht es mehr das Gesamtpaket von dunkeln Höhlen und silbrigem Sandstrand aus. Die Höhlen sind nur bei Ebbe zu besichtigen. Bitte macht euch vorgängig mit den lokalen Begebenheiten von Ebbe und Flut vertraut.

Tidal Tables als kleines, handliches Büchlein gibt es auch an jeder gut assortierten Tankstelle zu kaufen. Gerade für Leute welche sich viel am Strand bewegen lohnt sich die Investition der 4 Euro. Dies um böse Überraschungen zu vermeiden.

Auf eurer Tour werdet ihr vielleicht schon eins festgestellt haben. Nicht alle Iren wohnen in hübschen mit Stroh gedeckten, heimeligen Cottages. Um ehrlich zu sein. Es sind die wenigsten und es gibt leider immer wie weniger dieser traditionellen Cottages.

Im Folk Village bei Glencolmcille habt ihr aber die Möglichkeit zu sehen, wie Irland vor Jahrzehnten noch ausgesehen hat. Und wie die Leute damals gelebt haben.

Slieve League, ein Erlebnis mit Kindern

Mit 601m Höhe gehören die Klippen von Slieve League zu den höchsten Meeresklippen in Europa

Sligo ist euer Tagesziel. Vorher solltet ihr eine Besichtigung der höchsten Steilklippen Europas in Betracht ziehen. Bei der Ortschaft Teelin befinden sich die Klippen von Slieve League. Diese regen bis zu 601m aus dem Atlantik empor. Eindrücklich!

6. Tag: Sligo – Achill Island

Wer Irland in der Jungsteinzeit bereits besiedelt? Die Frage kann klar mit Ja beantwortet werden. Auf Spurensuche könnt ihr euch im Besucherzentrum der Ceide Fields machen. Diese Felder gehören zum grössten neolithischen Feldsystem der Welt. 1930 wurden Teile des Komplexes beim Torfstechen entdeckt. Erst in den 1970er machte der Archäologe Seamus Caulfield die Ausgrabungsstätte der Wissenschaft bekannt.

Unter einer meterhohen Torfschicht fand man ein Rundhaus mit Feuerstellen. Aber auch diverse Megalithanlagen und Überreste von Häusern wurden entdeckt.

Vor den Ceide Fields gibt es in zwei Ortschaften noch Attraktionen zu besichtigen. Bei Ballina liegt die malerische Moyne Abbey. Im Örtchen Killala gibt es einen schönen Rundturm zu Besichtigen. Lust auf eine gut 2 1/2 Stunden dauernde Wanderung? Ich empfehle euch die Wanderung am Erris Head wärmstens. Wieso dort in einem Feld ganz Nahe an der Küste das Wort „EIRE“ aus Steinen gebildet wurde?

Keem Bay

Bucht auf Achill Island, Keem Bay

Euer Tagesziel ist Achill Island, die grösste Insel. Sie ist über eine einzige Brücke erreichbar. Sollte genug Zeit bleiben könnt ihr euch mit dem Auto auf den Atlantic Drive machen oder zumindest einen Teil davon abfahren. Alternativ könnt ihr dies am nächsten Morgen einplanen.

7. Tag: Achill Island – Carna

Nach dem spannenden, aber anstrengenden und  intensiven Vortag ist heute etwas Entspannung angesagt. Von Achill Island geht’s nach Carna im County Galway. Die Fahrt führt durch die Connemara. Dieses Gebiet ist vielen ein Begriff. Ja gar der Inbegriff des abgelegenen und ursprünglichen Irlands. Es ist der Zeitpunkt, wenn die Reisenden das Autoradio ausschalten. Schweigend durch die überwältigend spektakuläre Landschaft fahren. Draussen ist nur das Pfeifen des Windes zu hören. Und das Singen der Räder eures Wagens auf dem Asphalt.

Falls ihr vorher etwas an Aktivitäten einbauen wollt. In Castlebar gibt es das National Museum of Ireland. Hier wird euch das traditionelle Leben in Irland im vorigen Jahrhundert näher gebracht. Solltet ihr das Glück auf Erden auf dem Rücken eines Pferdes finden wollen? Es lohnt sich die Fahrt nach Westport ins Carrowholly Stables and Trekking Centre. Ganz Mutige wagen sich in den Piraten Adventure Park des Westport House. Damit sich die Kids wiedermal so richtig austoben können.

8. Tag: Carna – Galway

Galway lebt von Studenten und die Nächte werden dementsprechend lang. Gerade am Wochenende kann sich die Kleinstadt schon mal in eine Festhütte verwandeln. Vielleicht möchtet ihr mit den Kindern lieber etwas südöstlich von Galway in einem speziellen Gästehaus übernachten? Das ganze nennt sich Slieve Aughty Experience und ist nicht nur eine Unterkunft. Restaurant, Partylokal und Reitzentrum in einem. Dazu Streichelzoo mit Bauernhoftieren, möglichkeiten für kleine Wanderungen in der Umgebung, Kinderspielplatz. Und nicht zu vergessen einen Wald zum Spielen nach Herzenslust.

Dun Aengus

Bilder der zu den Aran-Islands gehörenden Insel Inishmore. Bekanntestes Ausflugsziel dort ist das Fort Dun Aenghus

Alternativ ist ein Ausflug auf die Aran Islands schön. Highlight ist das berühmte keltische Ringfort Dun Aengus. Bei Schietwetter könnt ihr euch im Galway Aquarium ein paar Fische anschauen. Das soll ja auch entspannend sein.

9. Tag: Galway – Limerick

Durch die einzigartige Karstlandschaft des Burren führt euch euer Weg zu den bekanntesten Klippen Irlands. Den Cliffs of Moher. Szenen aus Harrry Potter wurden hier gedreht. Ein Familienfoto mit den Klippen im Hintergrund gehört zum guten Ton eines perfekten Irlandurlaubes.

Freilichtmuseum in Irland mit Kindern

Falls ihr Bowling, Laser Games und Poolbilliard mögt gibt es in Ennis das Leisure World. Sicherlich auch ein gutes Regenprogramm. Wenn das Wetter aber gut zu euch ist, rate ich euch nach Bunratty in den Castle & Folk Park zu gehen. Hier gibt es nicht nur einfach einen ollen Kasten von einem Schloss zu sehen, sondern ein ganzes irisches Dorf wurde nachgebaut. Die Häuser stammen aus allen Teilen Irlands und ergeben so ein perfektes Bild des Lebens in Irland im 19. und 20. Jahrhundert. Plant genug Zeit ein, es gibt wirklich viel zu sehen.

10. Tag: Limerick – Dingle

Die Hauptattraktion mit Kids auf der Halbinsel Dingle ist zweifelsohne ein Delfin. Fungie zeigt sich hier schon seit gut drei Jahrzehnten. Um den zutraulichen Delfin herum hat sich eine ganze Tourismusindustrie gebildet. Mit Glück kann man Fungie im Hafenbecken von Dingle beobachten. Wenn ihr sicher gehen wollt gibt es Bootstouren, welche rausfahren um Fungie zu suchen. Die Kapitäne sind dabei sehr erfahren und der Delfin kennt die Boote. So dass ein guter und natürlicher Umgang mit Fungie herrscht. Bei Dingle gibt es auch das Oceanworld. Hier können dann noch mehr Meerestiere beobachtet werden.

Fun für Familien in Dingle

Je nach Wetter(Prognose) lohnt sich evtl. dieses Programm mit dem nächsten Tag abzutauschen. Dingle bietet nicht nur Fungie. Jede Menge frühchristliche Hinterlassenschaften wie das Gebetshaus die Gallarus Oratory oder die Kirche von Kilmalkedar.

11. Tag: Dingle – Killarney

Unberührte Natur könnt ihr mit einem Abstecher auf Valentia Island erleben. Auf direktem Weg geht es in Richtung Killarney. Dort erwartet euch ein National Park mit Möglichkeiten zum Wandern, Picknicken oder einfach relaxen. Das Muckross House mit seinem bezaubernden Garten ist für Kinder wohl eher langweilig. Dafür bietet Killarney eine grosse Palette an Angeboten, um mit den Kindern einen tollen Day Out zu verbringen.

Killarney mit Kindern

Ross Castle liegt malerisch am See. Die Burg liegt im Killarney National Park und ist gut zu Fuss oder sogar mit Ross und Wagen erreichbar.

12. Tag: Ring of Kerry

Der Tag wird wieder in Killarney enden. Falls ihr Dingle voll ausgekostet habt empfehle ich euch ein Abenteuer für grosse und kleine Leute – ohne Höhenangst. Killarney High Ropes bietet für praktisch jede Altersstufe ein luftiges Abenteuer an. 15 Elemente sind es, welche in 1.5m Höhe für Spass bei den Kleineren sorgen. Ein Circuit für die Grösseren bietet 27 Elemente in 4 – 10m Höhe.

Na, für mich definitiv nichts. Ich habe schon Angst, wenn ich vom Teppichrand runter schauen muss.

Etwas ganz Spezielles gibt es in Castleislands zu erleben. Richtig coole Vögel sind in der Kingdom Falconry zu bestaunen. Trainierte Adler, Falken, Habichte und Eulen geben ihr können zum Besten. Die Trainer achten sehr darauf Aufklärung und Unterhaltung miteinander zu verbinden.

Day's Out Aktivitäten mit Kindern in Irland

Eine Alternative zu diesen beiden Aktivitäten? Da könnte natürlich eine Rundfahrt über die 170km lange Küstenstrasse des Ring of Kerry dienen. Gerade im Hochsommer kann dies aber in einem Massenauflauf und in einer Blechlawine enden.

13. Tag: Killarney – Waterford

Mit fast 400km habt ihr am heutigen Tag eine Marathonstrecke vor euch. Als Auflockerung für Alle bietet sich in Cork der Fota Park an. Auf 100 Hektaren versammeln sich Tiere aus aller Welt und geniessen den zum Teil freien Auslauf. Gerade des Füttern der frechen Affen verspricht unvergessliche, lustige Szenen. Und Cork hat auch einen neuen König. Nein, nicht die Giraffe.

Spass für Kinder und Eltern in Irland

Nach Möglichkeit solltet ihr in dieser Region 2-3 Tage zusätzlich einbauen. Es wäre schade, wenn ihr von Cork so wenig sehen könnt. Hier gibt es so viel zu sehen und zu entdecken. Alleine in West Cork könntet ihr einen zweiwöchigen Familienurlaub locker verbringen. Falls es die Zeit wirklich nicht zulässt, plant den nächsten Urlaub hier. Gerne helfe ich mit Tipps aus!

14. Tag: Waterford – Dublin

Eine von mir selbst noch wenig entdeckte Gegend ist der Osten um Wexford und Waterford herum. Dabei läuft gerade sein Anfang 2016 eine grosse Kampagne von Tourism Ireland. Mit „Ancient East“ soll der historische Osten bekannter gemacht werden. Und wirklich es gibt eine jede Menge zu sehen, erforschen und entdecken.

Wandern beim Rundturm von Glendalough

Der Rundturm von Glendalough

Powerscourt House & Gardens, Glendalough die „Monastic-City“, das „Wikinger Dreieck“ in Waterford, das uralte Gefängnis in Wicklow Town oder das Dunbrody Famine Ship. Dies und noch viel mehr bietet dieser historische Osten. Ein Teil von Irland, welcher von vielen Urlaubern leider etwas ausser acht gelassen wird. Bisher zumindest.

15. Tag: Dublin

Es heisst schweren Herzens Abschied zu nehmen von der Grünen Insel. Eure spannende, unvergessliche Rundreise in Irland mit den Kindern geht dem Ende entgegen.

Diesen tollen Familienurlaub könnt ihr wie erwähnt bei DER Tour buchen. So habt ihr für die Buchung der Unterkünfte bereits gesorgt. Alles andere drumherum könnt ihr frei nach Herzenslust gestalten wie es euch gefällt.

 

„Wann sind wir endlich da?“

Die Mutter aller Fragen, welchen Eltern eine Gänsehaut und Angstschweiss auf der Stirn gleichzeitig einjagt. Vor allem wenn ihr gerade mal fünf Minuten im Auto seit und die Tagesetappe gerade erst begonnen hat.

Mir ist bewusst, dass diese Route für Kinder (und Eltern) sehr lang ist und das ihr viel mit dem Auto unterwegs sein werdet und über die Grüne Insel kurvt. Baut wenn immer möglich die Route aus und immer wieder Tage zusätzlich ein mit Fahrpausen. Dieser Roadtrip wird optimal auf 20 Tage verteilt. 

So oder so. Damit die Fahrten für die Kids noch kurzweiliger werden einige Tipps für Spiele unterwegs im Auto.

  1. Ich denke was, was du nicht weisst
    Die Variante von „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Da im Auto schnell mal alle Gegenstände entdeckt sind und Objekte zu schnell vorbei ziehen ist die „Denke was“ Variante spannender. Einer denkt sich einen Gegenstand, Ort aus und die anderen müssen diesen erraten. Derjenige darf aber nur mit Ja oder Nein antworten. Dieses Spiel könnt ihr ja auf Irland-Themen begrenzen.
  2. Ja-Nein Spiel
    Hier stellt einer Fragen und einer muss diese beantworten. Ohne aber Ja oder Nein zu sagen. „Freust du dich den Giant’s Causeway zu sehen?“. Wer Ja sagt, hat verloren. Die Antwort könnte lauten „Selbstverständlich freue ich mich den Giant’s Causeway zu sehen“.
  3. Deine Lieblingsfarbe
    Einer denkt sich eine Farbe aus. Wer von den anderen zuerst 10 Dinge mit dieser Farbe sieht hat gewonnen. Macht dieses Spiel in Irland mal mit der Farbe Grün… *Zack, Spiel fertig*
  4. Eine Geschichte weiterspinnen
    Iren gelten als grossartige Geschichtenerzähler. Das werdet ihr spätestens beim ersten Drink im Pub erfahren. Diese Fertigkeiten könnt ihr im Auto trainieren. Einer beginnt eine Geschichte, der Nächste in der Runde fügt einen weiteren Satz hinzu. 
    „Der Riese Finn McCool lebte mit seiner Frau in einer Hütte an der Küste von Antrim.“ …
  5. Ich packe in meinen Koffer…
    Auch ein Klassiker. Einer fängt an mit dem Satz „Ich packe in meinen Koffer, eine Zahnbürste.“ Der nächste wiederholt den Satz und fügt einen eigenen Gegenstand hinzu. 
    Apropos packen. Was steht auf deiner Packliste?

Ganz schön Old School diese Tipps, nicht? Ich persönlich bin nicht dafür den Kids gleich immer ein Smartphone oder ein Tablet in die Hand zu drücken. Deshalb diese Spiele zum Zeitvertreib zuerst erwähnt. Aber in der heutigen Zeit spielt die Elektronik immer mehr eine Rolle und gehört in den Alltag der Kinder. Mehr und mehr. Ein aus meiner Sicht intelligentes Gerät hat Amazon mit dem Kindle im Angebot. Der Kindle Fire für Kids*. Intelligent deshalb, weil es neben Videos und Spielen auch Lernsoftware gibt und natürlich viel Lesestoff. Die Zeitlimiten für alle Apps kann man begrenzen. 

 

Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz „ausgewandert“ nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: „Entdecke Irland auf eigene Faust“!

Click Here to Leave a Comment Below 1 comments
Zur Werkzeugleiste springen