2

Die irische Pub-Netiquette – 7 Tipps für den Pubbesuch

Wie verhält man sich korrekt in einem irischen Pub? Das Zentrum einer jeden noch so kleinen irischen Ortschaft ist der Pub. Das Public House wie es ursprünglich heisst. Hier wird getrunken, gegessen und musiziert. Hier werden soziale Kontakte gepflegt. Doch wie verhält man sich, gerade als Tourist, im Pub? Wie sind die Spielregeln, was sollte man tun, was lieber unterlassen um rote Köpfe zu vermeiden?

Eine kleine Pub-Netiquette:

  1. Das Runden bezahlen
    Im Pub kommst du relativ rasch mit den Einheimischen ins Gespräch und oftmals ebenso rasch einen Drink spendiert. Meist geht dabei in geselliger Runde eine Person zur Bar und bestellt für den Tisch eine neue Runde. Man nennt dies „getting your round in“. Eine unausgesprochene Regel besagt, dass du auch eine Runde spendieren solltest. Wenn nicht musst du dich nicht wundern, wenn du beim nächsten Besuch im selben Pub geschnitten wirst. Iren haben hier ein sehr gutes Gedächtnis.
  2. Was bestelle ich, wenn ich eine Runde spendiere
    Alles klar, aber was bestelle ich jetzt für den neuen irischen Freund? Bestelle ihm einfach dasselbe was er vorher getrunken hat. Auch für dich wird in den folgenden Runden immer derselben Drink bestellt werden. Du solltest dich also – gerade in grossen Runden – am Anfang überlegen, ob du wirklich mit einem alkoholischen Getränk beginnen willst. Bezahlst du als letzter die Runde, könnte der Nachhauseweg doppelt so lang werden…
  3. Paare gelten als zwei Personen
    Seid ihr als Paar im Pub und bekommt je einen Drink spendiert, so gilt es als mehr als höflich wenn ihr nicht nur eine Runde zurückbezahlt. Paare gelten als zwei Personen und demzufolge sollte jeder Einzelne eine Runde ausgeben.
    Guinness Schild
  4. Sing niemals, wirklich niemals…
    … auch nicht in deinen kühnsten Träumen, „God save the Queen“ in einem Pub. Ausser du möchtest mal eine Notfallstation in Irland von Innen sehen. Wenn du schon unbedingt singen musst, dann doch lieber den „Soldier Song“ – die irische Nationalhymne. Richtig Punkten und wirklich Freunde gewinnen kannst du mit den sogenannten „Rebel Songs“ wie „Boys of the Old Brigade“, „God Save Ireland“ oder „Roll of Honour“.
  5. Das Trinkgeld
    Trinkgeld geben ist in Irland nicht üblich. Die Ausnahme ist, wenn du an einem Tisch bedient wirst. Dies ist aber im Pub nur selten der Fall, ausser du kannst dort essen. In Pubs wo nur getrunken werden kann – den sogenannten „Drinking Pubs“ – ist ein Trinkgeld nicht nötig. Auf allen Theken stehen mehrere kleine Sparschweine mit welchen für die verschiedensten Organisationen gesammelt wird. Meist für Krebsstiftungen, Blindenhunde oder die Seenotrettung. Es wird gerne gesehen, wenn du hier ein paar Münzen des Rückgeldes hineinwirfst.
  6. Schliessungszeiten
    Unter der Woche wird in Pubs üblicherweise bis 23.30 Uhr ausgeschenkt. Freitag und Samstag darfst du eine Stunde länger verweilen, derweil am Sonntag meist um 23.00 Uhr Schluss ist. Schluss heisst hier aber, dass du noch eine letzte Runde bestellen kannst. Danach ist eine halbe Stunde Zeit um Auszutrinken. Die Iren nennen dies „drinking up time“.
  7. Kinder
    Gerade in Pubs in kleinen Ortschaften wo auch die Traditional Music Sessions gespielt werden, ist es kein Problem Kinder mit in den Pub zu nehmen. Da der Ort ein sozialer Treffpunkt ist, dürfen Kinder nicht fehlen. In vielen Pubs ist angeschrieben, ab wann die kleinen Rabauken aber den Pub verlassen müssen. In grossen Städten wie Dublin oder Cork ist es üblich, dass man Abends ab 21.00 Uhr über sechzehn Jahre alt sein muss um im Pub bedient zu werden.

Hast du weitere Erfahrungen im Pub gemacht? Was fehlt deiner Ansicht nach in der Pub-Netiquette noch? Oder erzähl doch mal von deinem besten Erlebnis in einem irischen Pub! Die Kommentarfunktion ist offen. Meine fünf Lieblingspubs habe ich ebenfalls in einem Blogpost verewigt. Eines davon ist sicherlich Seans Bar in Athlone, welches sich rühmt – und auch einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde besitzt – das älteste Pub in Irland zu sein.

Share the craic
Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments