Der beste Dublin Reiseführer kennt alle Sehenswürdigkeiten und du steckst ihn trotzdem locker in die Tasche ⋆ Irland erleben. Dein persönlicher Reisebegleiter

Der beste Dublin Reiseführer kennt alle Sehenswürdigkeiten und du steckst ihn trotzdem locker in die Tasche

 

Mach dich mit deinem persönlichen Dublin Reiseführer auf eine individuelle Entdeckungstour. Er kennt alle Sehenswürdigkeiten und erzählt viele Geschichten. Das Beste ist. Er spricht Deutsch und passt in jede Tasche!

Mit dem perfekten tragbaren Guide für Dublin kannst du dich auf Entdeckungstour in die irische Hauptstadt machen. Hier wird Guinness hergestellt, am Ostermontag schon mal eine Revolution gestartet und in Temple Bar gefeiert bis der Notarzt kommt.

Die irische Hauptstadt ist überschaubar, aber voller Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und interessanter Orte. Doch welcher Dublin Reiseführer eignet sich für dich am Besten?

Hier meine Empfehlungen an dich. Diese habe ich in drei Kategorien aufgeteilt:

  • Die klassische gedruckten Reiseführer für Dublin
  • Besondere Reiseführer, welche vom „Mainstream“ abweichen
  • App‘s fürs Smartphone um Dublin zu entdecken

Die klassische Variante – ein gedruckter Dublin Reiseführer

Der klassische Reiseführer kommt in Buchform daher und alle Angebote der grossen Verlage bieten mehr oder weniger den selben Aufbau. Die Unterschiede liegen in der Aufmachung der beiliegenden oder beinhaltenden Karten und der Tiefe der beschriebenen Informationen.

Dublin MM-City aus dem Michael Müller Verlag

Einen sehr guten Begleiter für deinen Städtetrip nach Dublin hat der Michael Müller Verlag* herausgegeben. Er überzeugt durch einen übersichtlichen Aufbau und relativ detaillierten Plänen und Karten.

Letztere sind oftmals der Nachteil der meisten Reiseführer. Unklare, verwirrende Karten, welche oft auch noch mit einer mikroskopisch kleinen Schrift glänzen, sorgen in vielen gedruckten Reiseführern für eine schlechte Bewertung.

Bei diesem Reiseguide ist dies gut gelöst und wen du auf Nummer sicher gehen willst gibt es noch eine separate App mit hilfreichen Online Karten und natürlich dem Inhalt der gedruckten Variante.

Hast du Lust in den Dublin Reiseführer dieses Verlages hineinzuschnuppern? Hier geht es zu einer Leseprobe

Sehr schön finde ich die 10 schön aufgelisteten und gut dokumentierten Spaziergänge durch Dublin. So kannst du auf eigene Faust, ohne dich gross um eine Planung zu kümmern, auf Entdeckungstour in Dublin begeben.

Hier die Vor- und Nachteile in Kurzform:

  • zuverlässiger Reisebegleiter dank guter Karten und Pläne
  • Handlich und Übersichtlich, zuverlässig
  • 10 gut dokumentierte Spaziergänge durch die irische Hauptstadt
  • Neben dem Buch ist auch eine App erhältlich (muss separat zugekauft werden)
  • wer den Spaziergängen nicht folgt, kann rasch die Orientierung verlieren. Eine zusätzliche Karte von Dublin schafft hier Abhilfe
Finde den optimalen Reiseführer für Dublin

Du suchst den perfekten Reiseführer für Dublin? In diesem Beitrag zeige ich dir die aktuell besten Reiseguides für einen unvergesslichen Trip in die irische Hauptstadt

Dumont Direkt Reiseführer Dublin

Ganze 15 Touren durch Dublin hat der Dumont Verlag in seinen Reiseführer aus der Serie „Dumont Direkt“ gepackt.

Kein Wunder. Autor Bernd Biege kennt Dublin wie seine Westentasche. Der Deutsche ist vor Jahren nach Irland ausgewandert und korrespondiert seither von der Grünen Insel.

Bernd könnte eine ganze Enzyklopädie über Dublin schreiben. In diesem Dublin Guide* ist es ihm aber hervorragend gelungen sein Wissen über die irische Hauptstadt in ein 120seitiges Büchlein zu verpacken.

In diesem Dublin Städteführer findest du echtes Insiderwissen!

Hier die Vor- und Nachteile in Kurzform:

  • Klein, handlich passt in jede Hosentasche
  • Texte flüssig und gut zu lesen
  • 15 interessante Touren durch die Stadt
  • 120 Seiten Dublin pur. Ideal für um fundierte Informationen zu erhalten ohne viel lesen zu müssen
  • Bindung fast zu gut. Man muss die Seiten schon gut nach unten drücken, damit sie nicht wieder zuklappen

Marco Polo Reiseführer Dublin

Insider-Tipps verspricht auch der kompakte Dublin-Reiseführer von Marco Polo*.

Ein Urteil darüber erlaube ich mir nicht. Mir persönlich sind Reiseguides von denen ich weiss, dass der Autor wirklich selbst intensiv vor Ort war und recherchiert hat lieb.

Bei vielen bekannten Reiseführern bin ich mir manchmal nicht so sicher, ob der Autor wirklich jeden Ort selbst besucht hat.

Aber.

Genau deshalb kann ich diesen nützlichen Dublin-Reiseführer empfehlen. Auch hier zeichnet sich mit Ralph Sotscheck ein Deutscher für den Inhalt verantwortlich, welcher seit Jahrzehnten auf der Grünen Insel lebt.

Hier die Vor- und Nachteile in Kurzform:

  • Handlich, farbig und kurzweilig
  • Kostenlose Touren App inklusive, welche – einmal heruntergeladen – ohne Roaminggebühren zu den besten Sehenswürdigkeiten führt
  • Online Update Service für 6 Monate
  • Viele Insider-Tipps von Dublin-Kenner und Irland Journalist Ralph Sotscheck

Lonely Planet Reiseführer Dublin

Garantiert auch monatelang recherchiert hat das Autorenteam des Lonely Planet. Wie gewohnt bekommt der Leser eines Reiseführers aus diesem Verlag eine geballte Ladung an Hintergrundwissen und aktuellen Informationen.

Wenn du gerne einen sehr detaillierten und ausführlichen Reiseführer für Dublin* dein eigen nennen willst bist du mit den Lonely Planet auf der sicheren Seite.

Schön finde ich, dass sogar Ausflüge ins Umland enthalten sind. Wobei derjenige nach Skerries leider fehlt. Aber vielleicht wirds ja in der nächsten Ausgabe was.

Wenn du auf einen etwas kompakteren Guide zurückgreifen, aber nicht auf Lonely Planet verzichten willst bietet der Verlag mit dem Pocket Guide* eine Lösung für dich.

Leider ist dieser nur in Englisch erhältlich.

Hier die Vor- und Nachteile in Kurzform:

  • Sehr detailiert und ausführlich
  • Ausflüge ins Umland werden vorgestellt
  • Extra Kapitel mit interessanten Hintergründen (Geschichte, Architektur, Kultur)
  • visuell nicht sehr ansprechend aufbereitet

Reise Know-How Citytrip Dublin

Für deinen Städtetrip gut ausgerüstet bist du mit diesem Buch aus dem Reise Know-How Verlag. Ein solider Reiseführer im handlichen Format* und mit guten Karten.

Auch hier bekommst du vertiefte Informationen vermittelt, aber nicht mit dem Tiefgang wie beim Lonely Planet. Dies muss kein Nachteil sein. Ob du einen Reiseführer gut findest oder nicht hängt ganz von deinen Bedürfnissen und Erwartungen ab.

Viele Touristen wollen gar nicht so vertiefte Hintergrundinformationen haben. Ihnen genügt ein grober Überblick für ihre Städtereise.

Hier die Vor- und Nachteile in Kurzform:

  • praktisches Format
  • Übersichtliche Karten zu den wichtigsten Stadtteilen
  • Hintergrundinformationen zu Geschichte, gesellschaftspolitischen Themen und aktueller Situation geschickt eingeflochten

Nicht alltägliche gedruckte Dublin-Reiseführer

Bisher habe ich dir die klassischen Reiseführer für Dublin in Buchform gezeigt. Vielleicht hast du aber bereits einen solchen gekauft und suchst nach etwas Speziellem.

Solche kreative Reiseführer findest du weniger bei den ganz grossen Verlagen. Die scheinen dort etwas festgefahren zu sein.

Dublin zu Fuss

Einer der grossen Vorteile an Dublin ist, dass sich alles gut zu Fuss erkunden lässt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind mit einem kurzen Fussmarsch zu erreichen.

Der Polygott Führer macht sich diese Eigenschaft von Dublin zu Nutzen und hat einen absolut nützlichen Städteführer herausgebracht.

Du findest in diesem Guide 30 Touren durch Dublin, welche sich per Pedes absolvieren lassen*. Zu jeder Tour gibt es Informationen zur ungefähren Dauer des Spazierganges und eine eigene Karte. Witzig ist auch, zu welchen Wetterbedingungen die jeweilige Tour passt.

Tolle Idee! Wenn es wie aus Kübeln giesst habe ich hier Tour 31 für dich.

Schwimme in den nächst gelegenen Pub, setz dich an den Kamin und bestell dir Whiskey und Guinness. Trinke solange, bis jedes Stückchen Stoff deiner Kleidung wieder knochentrocken ist.

Rinse & Repeat.

Spass beiseite. Würde ich aktuell einen Städteführer für Dublin kaufen wollen, dann würde ich mich für diesen entscheiden und Irlands Hauptstadt zu Fuss erkunden gehen.

111 Orte welche man in Dublin gesehen haben muss

Die 111 besten Dinge, welche man getan haben muss oder die 111 Dinge welche man in XYZ gesehen haben muss.

Der Titel und die Serie nervt mich.

Es gibt praktisch keinen Flecken auf der Erde wo man sich nicht 111 Dinge ansehen soll.

Aber. Ich habe mir dieses Buch speziell angesehen. Es gefällt mir!

Warum? Weil es kleine, besondere Dinge enthält. Kein Massentourismus, du kannst damit das „echte“ Dublin entdecken.

111 Orte welche man in Dublin gesehen haben muss* enthält Geschichten von Orten mit welchen du Staunen und Schmunzeln kannst.

So war der Dublin Zoo am Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt für Aufzucht von grossen starken Löwen. Einer der Löwen soll in die USA exportiert worden sein, wo er für die berühmte Filmfirma Metro Goldwyn Meyer den brüllenden Löwen mimte.

Genau solche kleinen Geschichten machen dieses Büchlein spannend und bringen dich an Touristen wenig bekannte Orte.

Secret Dublin – an unusual Guide (Englisch)

Paul O‘Conghaile beliebter Reisejournalist zeigt dir die geheimen Orte in Dublin.*

Wo findest du einen äusserst mysteriösen Briefkasten? Diesem kannst du deine Wünsche und Gedanken anvertrauen. Wenn du magst, kannst du dank dieses Buches auch Napoleons Zahnbürste sehen oder Dublins unterirdischen Fluss finden.

Was Paul beschreibt ist effektiv „off the beaten Track“ und lässt das Herzen des Besuchers von Dublin höher schlagen. Auch gerade, wenn du schon einige Male in Dublin gewesen bist.

20 things to do in Dublin before you go for a feckin Pint

Für die Mehrzahl der Besucher von Dublin steht das Trinken der Einen oder anderen Pint im Vordergrund eines Besuches.

Dieses witzig geschriebene Buch* vermittelt dir, welche 20 Sehenswürdigkeiten du sehen musst – bevor du eine Pint trinken gehen darfst.

Die Sehenswürdigkeiten sind sehr humorvoll beschrieben. Der Autor Colin Murphy lässt den typisch irischen Humor gekonnt in die Beschreibung der Sehenswürdigkeiten einfliessen.

Sehr schön ist auch, dass irische Ausdrücke übersetzt werden.

So lernst du, dass ein Ort als „Gaff“ bezeichnet wird und das mit „Gazillion“ eine grosse Anzahl gemeint ist. Das kann durchaus für die Warteschlange vor dem Guinness Storehouse verwendet werden.

Den gelernten Slang kannst du beim Anstehen anwenden und den anderen Touristen so imponieren.

Reiseführer Dublin fürs Smartphone

Um für einen Städtetrip nach Dublin gut gerüstet zu sein, kommst du um einen guten Reiseführer nicht herum. Neben der klassischen Form an Büchern gibt es auch eine Menge toller Apps fürs Smartphone. Diese stelle ich dir folgend vor.

Die wichtigsten Apps um Dublin auf dem Smartphone zu erkunden

Vielleicht sagt dir ein Reiseführer in Buchform nicht zu. Du hast lieber die Informationen auf deinem Smartphone jederzeit abrufbar zur Verfügung?

Hier sind die sechs wichtigsten Apps, damit du dich in Dublin schnell zurecht findest.

Pint of Plain

Die absolut essentiellste App hat nichts mit Sehenswürdigkeiten zu tun. Mit dieser App für iOS kannst du sehen wo derzeit die aktuell günstigste Pint ausgeschenkt wird!

Die Pubs in Temple Bar wirst du immer am Ende der Tabelle finden. Nicht touristische Pubs, meist etwas ausserhalb und von den Einheimischen besucht, bieten die Pint Guinness auch schon mal zum halben Preis der Temple Bar Preise an.

Slainte!

Storymap

Mit dieser App für Android und iOS in der Tasche bekommst du währenddem du durch Dublin schlenderst laufend Anekdoten und Geschichten als Audio und Video eingeblendet.

Oder. Wähle einen Themenpfad und lass dein Smartphone den Reiseguide mimen.

MTrip

Die einzige App, welche du in Dublin wirklich brauchst.

Bei der Recherche für diesen Artikel bin ich auf diese extrem nützliche App gestossen. Ich habe sie nicht selber ausprobiert in Dublin. Die Hauptstadt ist von Cork aus dann doch zu weit entfernt für einen „Fieldtrip“.

Die App für Android und iOS verfügt unter anderem über folgende Features:

  • persönliche Reiserouten automatisch berechnet
  • tausende Interessenpunkte vorweist
  • den Austausch mit anderen Reisenden ermöglicht

Du kannst so also anhand deiner Vorlieben einen eigenen Stadtrundgang durch Dublin erstellen und dabei auf eine Datenbank mit tausenden Points-of-Interest wie Museen, Sehenswürdigkeiten aber auch Restaurants und Pubs zugreifen.

Ähnlich wie bei TripAdvisor kannst du ein Review zur Sehenswürdigkeit oder Lokalität hinzufügen und natürlich auch die Meinung anderer Besucher lesen.

Schön ist auch die Möglichkeit aus der App heraus geschossene Fotos direkt auf Facebook laden zu können. Oder den Daheimgebliebenen eine Postkarte zu schicken.

Eine gute App als Alternative ist diejenige des Dublin Pass*. Alle Sehenswürdigkeiten, welche in dieser attraktiven Karte inkludiert sind, werden detailliert beschrieben.

Zwei weitere hilfreiche Apps sind diejenige von Dublin Bus und Dublin Event Guide.

Beide findest du im iOS resp. Android Store.

 

Welches ist dein persönlich liebster Dublin Reiseführer

Jeder Reiseführer hat seine Vor- und Nachteile. Wie bei klassischen Länder-Reiseführern (hier findest du die besten Irland Reiseführer) liegt auch bei den Städtereiseführern das Hauptaugenmerk auf der Aktualität, der Handlichkeit, dem Aufbau und der Detailgetreue.

So hat jeder seinen favorisierten Reiseführer. Welches ist es bei dir? Nutze jetzt gleich die Kommentarfunktion und lasse die Community wissen, welches dein bevorzugter Städteführer für Dublin ist und warum dies so ist.

 

Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments