2

Clonmacnoise – die einzigartige Klosterruine am Shannon und die dunkelfarbige Kuh

Eine der meistbesuchtesten Attraktionen in Irland ist die Klosterruine Clonmacnoise in der Nähe von Athlone. Sie liegt direkt am Shannon und wer den Fluss mit dem Hausboot runterfährt hat eine beeindruckende Aussicht auf die Szenerie.

Das Kloster geht auf den heiligen St. Ciaran zurück der dieses im Jahr 548 n. Chr. gegründet hat. St. Ciaran verstarb nur vier Jahre später und erlebte die Blütezeit des Klosters nicht mehr. In der Schreibstube des Klosters entstand die heute noch älteste erhaltene Sammelhandschrift in altirischer Sprache, das Buch der dunkelfarbigen Kuh. Dieses ist ein Teil der Sage des Ulster-Zyklus. Der Zyklus umfasst Werke über die traditionellen und mythologischen Helden der irischen Provinz Ulster. Der Ulster-Zyklus stellt einen der vier großen Zyklen der altirischen Mythologie dar. Die dunkelfarbige Kuh hat somit nichts mit der lila Kuh eines bekannten Schokoladenherstellers zu tun und man wird sie dort auch nicht antreffen.

Cromwell verwüstet Clonmacnoise

Das Gelände des Klosters ist sehr weitläufig und wurde über sechshundert Jahre immer wieder erweitert mit Kapellen und Kirchen. Die grösste Ausdehnung hatte die Anlage im 12. Jahrhundert. In der Nähe trohnt auf einem kleinen Hügel über dem Shannon die Überreste einer Normannenburg. Die Normannen plünderten und brandschatzten das Kloster mehrere Male. Im Jahre 1552 versuchten englische Truppen das Kloster einzunehmen. Die Bewohner von Athlone wussten sich aber über 100 Jahre dagegen zu wehren. Der brutale, verhasste und gefürchtete Cromwell war es schliesslich, welcher Clonmacnoise – wie hunderte andere Klöster in Irland auch – verwüstete und die Menschen dort regelrecht abschlachten liess.

Anfahrt über Athlone zum Kloster

Auf unserer Reise fahren wir von Athlone mit dem Mietwagen nach Clonmacnoise runter. Anschliessend nach Rossaveal, was soviel heisst wie „Halbinsel der Wale und Seemonster“. Aha! Es ist halb so schlimm dort, nein eigentlich ist es einfach nur wunderschön! Das 1’300 Seelen Dorf ist idealer Ausgangspunkt für die Fähre zu den Aran Islands. Die Nacht verbringen wir in Rossaveal im B&B Suan Na Mara.

Einige Bilder von der Klosterruine Clonmacnoise

Lage von Clonmacnoise


Größere Kartenansicht

Clonmacnoise in 3D auf dem iPhone erkunden!

Die Firma Real Sim Games hat eine App programmiert. Mit dieser kannst du eine Rekonstruktion von Clonmacnoise in 3D anschauen und verleiht dir die Möglichkeit vor Ort ein GPS und Kompass zu nutzen. Man muss aber nicht vor Ort sein um in den Genuss der Funktionalitäten zu kommen. Auch zu Hause kannst du die verlorene Stadt erkunden. Dazu gibt es eine interaktive Karte und 28 anklickbare Gebäude und Dinge, welche mit informativem Text und Bildern versehen sind. Desweitern besteht eine Verbindung zu Facebook und Twitter, damit du deinen Freunden von deinen virtuellen Ausflüge nach Clonmacnoise berichten kannst. Die App findest du im Store mit Suchbegriff „Clonmacnoise“ und kostet derzeit 5.- Schweizer Franken.

Weiterführende Links und Textquelle:

Wikipedia Eintrag zu Clonmacnoise
Irish-Net – Sehenswürdigkeiten im Westen Irlands

Share the craic
Reto Bachofner
 

Die Grüne Insel hat es mir angetan. Nach zahllosen Reisen sind ich und meine Frau an einem kalten Januar Tag aus der Schweiz "ausgewandert" nach Irland. Meine Erfahrungen mit dem Reisen und Leben & Arbeiten auf der kleinen Insel am Rande Westeuropas gebe ich dir in diesem Reiseblog mit. Du findest hier alles was du brauchst um einen individuellen Urlaub in Irland verbringen zu können. Das Motto ist: "Entdecke Irland auf eigene Faust"!

Comments are closed